Kaffee kann schlecht werden
Veröffentlicht von: Norbert Loose|In: Kaffee Blog|18. Januar 2021

Verdirbt Kaffee eigentlich – kann Kaffee schlecht werden?

Kaffee stammt aus den unterschiedlichsten Bereichen der Welt und hat deshalb einen langen Weg zu uns. In Abhängigkeit vom Tag der Röstung variiert das Haltbarkeitsdatum von Produkten. Artikel, die du im Supermarkt erwirbst, sind meist noch etwa ein bis drei Jahre haltbar. Beim unregelmäßigen Genuss kann es daher passieren, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wird. Doch verdirbt der Kaffee wirklich oder ist er noch trinkbar?

Die Besonderheit von frischem Kaffee

Frischer Kaffee hat ein unvergleichlich intensives Aroma. Je Näher der Konsum von Bohnen und Pulvern am Produktionsdatum liegt, desto stärker das Getränk. In vielen Fällen senden Kaffeehersteller ihre Bohnen ungeröstet und gut verpackt nach Europa. Dort werden sie dann geröstet und anschließend gemahlen. Ebenso gibt es Produkte, die als Bohnen erhältlich sind. Diese sind besonders lange Haltbarkeit, da sie wenig Feuchtigkeit enthalten. Im Supermarkt findest du Bohnen, die eine Haltbarkeit von bis zu drei Jahren besitzen.

Wie erkenne ich schlechten Kaffee?

In der Regel wird Kaffee aufgebraucht, ehe dieser sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschreitet. Manchmal wird eine Packung Bohnen oder Pulver vergessen oder es besteht keine Zeit sie zu konsumieren. Überschreitet sie dann die angegebene Haltbarkeit, ist sie oft trotzdem noch genießbar. Doch auch hier kommt es darauf an, wie weit das Datum überschritten wurde.

Du kannst ganz leicht selbst austesten, ob du deinen Kaffee noch trinken kannst. Rieche dazu einfach am Pulver. Sollte dieses einen merkwürdigen Geschmack haben oder eine veränderte Optik, konsumiere es nicht. Normalerweise verdibt das Pulver jedoch nicht, es verliert lediglich an Aroma.

Tipp: Wählst du deinen Kaffee mit einem Aromasiegel aus, ist dieser vakuumverpackt. Dann verliert er sein Aroma nur langsam.

Welche Bedeutung hat das Mindesthaltbarkeitsdatum überhaupt?

Anhand des Datums erfährst du wie lange ein Artikel wenigstens haltbar ist. Du erfährst somit nicht wie lange du Lebensmittel oder Getränke wirklich konsumieren kannst. Aus diesem Grund üben viele Menschen an dieser Angabe Kritik. Oft werfen Verbraucher intakte und konsumierbare Produkte nämlich weg.

Bei Getränken und Lebensmitteln, die selten verderben, solltest du dem Datum somit weniger Beachtung schenken. Bei frischen Speisen, wie Fisch, Fleisch oder auch Milch ist die Angabe sehr nützlich. Das liegt daran, dass die Lebensmittel zügig verderben können.

Wie lange das MHD ausfällt, bestimmt übrigens der Hersteller eines Produkts. Daher variieren die Haltbarkeitsangaben für Artikel derselben Kategorie oft, auch wenn das Herstellungsdatum dasselbe ist.

Pulver und Bohnen: Diese Unterschiede gibt es in der Haltbarkeit

Erwirbst du Kaffeebohnen, gibt es jene mit und ohne Ventil. Produkte mit einem Ventil sind praktisch, da sie es ermöglichen, dass Gase aus dem Kaffeebeutel entweichen können, ohne dass dieser platzt. Meist sind Bohnen mit einem Kaffeeventil sogar drei Jahre haltbar. Mit dem Fortschreiten der drei Jahre fällt der regelmäßige Aromaverlust nur gering aus.

Im Vergleich zu Kaffeebohnen ist Pulver deutlich sensibler. Das liegt daran, dass die Qualität des Kaffees aufgrund von:

  • Wärme
  • Licht
  • Sauerstoff
  • Feuchtigkeit

beeinflusst wird. Meist wird Kaffee in gemahlener Form daher in einer Verpackung mit Vakuum angeboten.

Tipp: Nach dem Öffnen einer Packung mit gemahlenem Kaffee solltest du diesen in einerMetalldose lagern. Es gibt sogar Produkte, die mit Überdruck arbeiten, weshalb das Pulver einen geringen Aromaverlust aufweist. Pulverkaffee kann bis zu zwei Jahre haltbar sein. Berücksichtige jedoch, dass Kaffeepulver schnell sein Aroma verliert. Laut Experten verliert ein solches Produkt innerhalb der allerersten acht Stunden nach dem Gebrauch etwa 40 Prozent seines Aromas. Daher bereiten Feinschmecker ihren Kaffee auch aus frisch gemahlenen Bohnen zu.

So hält dein Kaffee noch länger sein Aroma

Möchtest du das Aroma von Bohnen oder Pulver länger konservieren, solltest du die Produkte in einem Gefäß aufbewahren, das verschließbar ist. Angebrochenen Kaffee hältst du am besten in einer Dose aus Glas oder Metall. Achte in diesem Zusammenhang immer darauf, dass du einen gereinigten Behälter nutzt. Das liegt daran, dass sonst dein Kaffee den Geschmack des Behälters annehmen kann.

Auf der anderen Seite kannst du den Samen des Kaffeebaums auch kurzfristig im Tiefkühlfach aufbewahren. Dabei solltest du jedoch darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch ist.


Wir haben diesen Test & Vergleich (03/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 8. Februar 2021