Skip to main content

Melitta CI Touch Kaffeevollautomat Test 2019

Melitta CI Touch Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten Test 2018: Melitta CI Touch

Es war keine Absicht, dass für unseren aktuellen Test einige Geräte rausgesucht haben, die dieses Jahr bei der IFA in Berlin vorgestellt wurden. Wir haben bereits im Test zum Melitta Caffeo Barista TS Smart Vollautomaten festgestellt, dass hier zwar die Probleme des Herstellers nicht zu 100 Prozent beseitigt wurden, aber dank der intuitiven App fallen die Probleme nicht so stark ins Auge. Zurzeit gibt es den Melitta CI Touch auf Amazon zu günstigen Konditionen und ob der Preis für das was der Kaffeevollautomat leistet gerechtfertigt ist, erfahren Sie im Verlauf unseres Testberichts.

150,00 EUR
Melitta CI Touch F630-101 Kaffeevollautomat mit...
43 Bewertungen
Melitta CI Touch F630-101 Kaffeevollautomat mit...
  • Für echte Kaffeegourmets: Individuelle Voreinstellungen für 4 Nutzer aus 10...
  • Italian Preparation Process: Zubereitung der Klassiker Espresso, Café Crème,...

Der Melitta CI Touch liegt im mittleren Preissegment und lockt daher einige Kaffeefreunde an. Das ist absolut nachvollziehbar, denn sollte sich der Vollautomat in unserem Test als zuverlässig, leistungsfähig und gut verarbeitet erweisen, wäre das Gerät auf jeden Fall eine absolute Kaufempfehlung.

Vor gut 3 Jahren haben wir bereits den Melitta Caffeo CI getestet und in diesem Testbericht geht es um ein neues Modell von Melitta mit einer zusätzlichen Modellbezeichnung „Touch“. Um die Bezeichnung „Touch“ dreht sich unser Testbericht und beschäftigt sich mit der Erneuerung, die wir von Melitta mit diesem Modell bekommen haben.

Vielleicht haben Sie es bereits mitbekommen, dass der Melitta Caffeo CI Kaffeevollautomat, in unseren Testberichten der Kafeevollautomaten unter 1.000 Euro, immer ein Testsieger war und seine Ehre mit Stolz weiterhin verteidigt. Dafür gibt es auch gute Gründe:

  • Angenehme Betriebslautstärke (leise)
  • Platzsparend
  • Schöner, fester und leckerer Milchschaum
  • Verfügt über zwei Bohnenbehälter
  • Viele weitere Einstellungsmöglichkeiten

Melitta CI Touch Kaffeevollautomat im Überblick

VergleichMelitta CI TouchMelitta Caffeo CI
Erscheinungsjahr20172010
DisplayTFT-FarbdisplayLCD-Textdisplay
Mahlwerk5-stufiges Kegelmahlwerk aus Edelstahl3-stufiges Kegelmahlwerk aus Edelstahl
Anzahl voreingestellter Getränke
104
Anzahl Benutzerprofile44
Kapazität Bohnenbehälter in g2 x 1352 x 135
Bohnenauswahlmanuellmanuell
Anzahl Stufen Kaffeestärke44
Einstellbare Wassertemperaturen33
Einstellbare Wassermenge in ml25 bis 22030 bis 220
Kapazität Wassertank in l1,81,8
2-TassenfunktionJaJa
maximale Auslaufhöhe in cm1414
Milchschaumsystemexterner Behälterexterner Behälter
Maximaler Pumpendruck in bar1515
BesonderheitenItalian Preparation Process, LED-BeleuchtungItalian Preparation Process, LED-Beleuchtung
Maße in cm47,0 x 25,5 x 34,046,7 x 25,9 x 35,2
Gewicht in kg8,79,3

Ist der neue Melitta Caffeo CI mit Touch-Funktion wirklich besser?

Natürlich wäre es für alle Kaffeefans ein Schock, wenn der neue Melitta Kaffeevollautomat mit einer zusätzlichen Touch-Funktion, schlechteren Kaffee als sein Vorgänger kochen würde. Zum Glück ist es nicht so und der Kaffee schmeckt immer noch richtig gut. Allerdings ist es durchaus eine Überlegung wert, ob Sie ungefähr 130 Euro mehr zahlen möchtet, um ausschließlich auf ein Sensorformat umzusteigen, statt mit den Fingern auf die mechanischen Tasten zu drücken. Oder sollten wir vielleicht die Bezeichnung „Touch“ ganz ignorieren und uns anderen Aspekten widmen?

Es ist noch definitiv zu früh, um eine richtige Entscheidung zu treffen und im laufe des Testberichts werden Sie merken, wovon wir sprechen. Das merkwürdige und manchmal auch nervige Marketing, welches sich rund um den Melitta CI Touch gebildet hat, sorgte auch keineswegs dafür, dass die Maschine nicht gut ist und nur auf das „Touch“ reduziert werden sollte. In diesem Testbericht erfahren Sie auch warum wir überzeugt sind, dass Sie als Kunde mit dem Melitta CI Touch zufrieden sein werden.

Der Melitta CI Touch Kaffeevollautomat unter der Lupe

Wenn man die beiden Geräte Melitta Caffeo CI und Melitta CI Touch nebeneinander aufstellt und einen Blick auf sie wirft, ist es schwer bis kaum möglich, einen technischen Fortschritt zu erkennen. Beim genaueren Hinsehen erkennen Sie, dass der Melitta CI Touch wesentlich schlanker, weniger kantig und etwas moderner aussieht als sein Vorgängermodell Caffeo CI. Wir möchten auch direkt mit dem Begriff „Touch“ beginnen und eine Frage aus der Welt schaffen. Beim „Touch“ handelt es sich nicht um einen Touchscreen, sondern um eine Art Touchsteuerung. Das heißt, Sie drücken nicht auf mechanische Tasten für voreingestellte Getränke, sondern betätigen eine ebene und sich gut anfühlende Glasoberfläche. Das ist auch schon alles, was die Bezeichnung „Touch“ anbetrifft.

Würde es also bei der Erneuerung des Melitta CI Touch nur um das Touchpanel gehen, wären wir genau so verärgert, wie über den Preis des Philips LatteGo. Schließlich handelt es sich bei dem Philips LatteGo um einen guten Kaffeevollautomat, der genauso aufgebaut ist wie der Saeco Incanto. Nur beim Preis hat sich der Hersteller gedacht, dass er einfach so ein paar hundert Euro mehr verlangen darf.

Das ist jetzt besser am Kaffeevollautomaten Melitta CI Touch

Wenn Sie die Datenblätter von den beiden Kaffeevollautomaten Melitta CI Touch und Melitta Caffeo CI miteinander vergleichen, sehen Sie mit bloßem Auge, dass es viele wesentliche Verbesserungen gibt. Das sind in unseren Augen die wichtigsten Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell:

  • 5 verschiedene Mahlgradstufen: Bei fünf Mahlgradstufen bekommen Sie nicht das unendliche Vergnügen der Stufenverstellung. Allerdings reicht das vollkommen aus, um ein gutes Zusammenspiel bei der Extraktion zu erzielen.
  • Die richtige Wassermenge für den Espresso: Für einige scheint dieses Detail gar nicht so wichtig zu sein, denn es gibt Menschen, die keinen Espresso mögen und auf diese Funktion gut verzichten können. Für alle, die den Espresso begehren, ist die Espresso-Funktion sehr wichtig. Schließlich benötigt ein guter Espresso eine Wassermenge von 30 ml aufwärts. Leider sind viele Kaffeevollautomaten nicht für die Zubereitung von einem echten Espresso ausgelegt. Der Melitta CI Touch weist eine Mindestwassermenge von 25 ml auf. Folglich lässt sich ein echter Espresso mit dem CI Touch zubereiten.
  • Die Größe und das Gewicht: Der Melitta CI Touch weiß genau, wie der moderne Haushalt aussieht. Daher ist er etwas höher und etwas schlanker als die meisten Kaffeevollautomaten. Außerdem wiegt er nur 8,7 Kilogramm und lässt sich auch ganz gut bei Bedarf transportieren.

Hat der Melitta CI Touch ein Farbdisplay?

In unserer digitalen modernen Welt ist ein Farbdisplay praktisch schon Pflicht, denn damit lassen sich Einstellungen besser vornehmen und der Benutzer bekommt eine bessere Übersicht. Jedoch predigen wir in unseren Testberichten schon seit Jahren, dass nur die wenigsten Menschen diese Funktionen auch tatsächlich nutzen bzw. irgendetwas auf dem Farbdisplay drücken oder einstellen. Meistens werden nur einmal bestimmte Einstellungen vorgenommen und das wars. Keiner erinnert sich sogar, dass der eigene Kaffeevollautomat über ein Farbdisplay verfügt. Genauso gut kommt man auch mit einem Kaffeevollautomaten ohne Display zurecht. Hier lassen sich die Einstellungen mindestens genauso schnell vornehmen und die Einstellungsvielfalt ist ebenso groß wie bei einer Maschine mit Farbdisplay. Aus diesem Grund tendieren wir dazu, dass das Farbdisplay kein wichtiges Auswahlkriterium darstellt.

Jetzt kommt aber die entscheidende Frage, die sich die meisten Menschen stellen: Sollte ich 130 Euro im Vergleich zu dem Caffeo CI bezahlen oder ist es zu viel Geld für den CI Touch? Die Antwort auf diese Frage lässt sich mit einem eindeutigen Ja beantworten. Das Gerät verfügt über ausreichend Verbesserungen im Vergleich zu dem Caffeo CI und das rechtfertigt 130 Euro höheren Preis durchaus.

Ist der Melitta CI Touch Kaffeevollautomaten ein Testsieger?

Schließlich verfügt der Melitta Caffeo CI Vollautomat, der schon in zahlreichen Testberichten unser Testsieger war über viele Feinheiten, die eine automatische Kaffeezubereitung benötigt. Bei dem Nachfolgermodell CI Touch wurden diese Feinheiten genau unter die Lupe genommen und noch mehr ausgebaut. Und genau diesen Punkt vergessen die meisten Menschen, denn das Innenleben des CI Touch wurde ebenfalls im Vergleich zum Caffeo CI verbessert. Genau hier befindet sich auch der technische Fortschritt von dem wir gesprochen haben und der technische Fortschritt lässt sich nicht auf den ersten Blick erkennen, wenn man die beiden Geräte im Elektrofachmarkt nebeneinanderstehen sieht.

Des Weiteren ist die Sache mit den Tasten erwähnenswert, denn zwar zahlt der Käufer 130 Euro für das Nachfolgermodell und erhofft sich wegen der Bezeichnung „Touch“ vielleicht ein Touchscreen, bekommt aber in der Realität nur ein Touchpanel, welches ebenfalls mit virtuellen Tasten übersehen ist. Hierbei handelt es sich um den altgewohnten Marketing-Unsinn, der von vielen Herstellern verwendet wird, um die Kunden zum Kauf neuer Geräte zu animieren.

Wenn wir schon beim Thema Marketing angelangt sind, sollten wir uns dem Begriff „Italian Preparation Process“ wenden. Hier handelt es sich um eine spezielle Reihenfolge von den Getränken, die nacheinander in die Tasse kommen. Das ist eine nette Funktion, doch ist sie in vielen Fällen schon lange Standard und sollte niemanden mehr beeindrucken.

Der Begriff „Manual Bean Select“ verweist darauf, dass Sie per Hand einstellen müssen, auf welches Bohnenfach die Maschine bei der Zubereitung zugreifen soll. Zum Beispiel verfügt der Melitta Caffeo Barista TS Smart über „Automatic Bean Select“ und hierbei erfolgt der Zugriff auf das nötige Bohnenfach automatisch.

Auspacken und einrichten

Melitta scheint sich als Hersteller nicht für die intuitive Einsteilbarkeit seiner Maschinen zu interessieren. Das konnten wir bereits bei der Caffeo Barista TS Smart und jetzt auch bei der CI Touch Maschine feststellen. Die Software scheint nicht so gut abgestimmt mit der Hardware zu funktionieren. Zumindest dauert es immer etwas länger, weil Sie zahlreiche Knöpfe drücken und drehen müsst, bis die richtigen Einstellungen erreicht wurden. Man muss aber auch so fair sein und sagen, dass Sie nach relativ kurzer Zeit euch mit dem Melitta-Menü vertraut macht und schon dauert es nicht mehr so lange, bis die richtige Einstellung vorgenommen wurde.

Wir haben uns auch sehr über die Zubereitung von Espresso gefreut, denn hier leistet die Melitta CI Touch eine gute Arbeit. Es ist es möglich eine Wassermenge von 25 ml einzustellen, die Kaffeestärke auf Maximum und den Mahlgrad auf sehr fein einzustellen und schon bekommt man einen richtig guten Espresso zubereitet.

Bei der Barista TS Smart war das Ganze etwas anders, denn die Maschine war sichtlich überfordert und es kam plötzlich ein riesiger Kaffeepuck raus, statt des leckeren Espressos. Allerdings kämpft die Melitta in ihrer schönen Manier mit ein paar typischen Macken:

  • Der größte Kaffee beträgt 220 ml und damit bekommen Sie die große Kaffeetasse nicht voll. Allerdings hilft hier die 2-Tassenfunktion aus.
  • Es gibt ein Schnellmenü, welches für die Einstellung der Kaffee- und Milchmenge genutzt werden darf. Allerdings müssen Sie sich tief durch das Melitta-Menü bohren, wenn Sie die Einzelkomponenten richtig einstellen wollt.

Das ist zwar nervig, aber es lässt sich verschmerzen und am Ende kommt ein leckerer Kaffee raus und das ist bei einem Kaffeevollautomaten der wichtigste Aspekt.

Die Zubereitung von Espresso und Milchschaum

Die Melitta Caffeo CI verbrachte monatelang in unserem Büro und wir haben sie mehrmals täglich benutzt. Die Melitta CI-Reihe zaubert einen hervorragend guten Kaffee und mit etwas „Feintuning“ schmeckt der Espresso unserer Meinung sogar noch leckerer als der Kaffee. Der Milchschaum ist für viele Kaffeetrinker sehr wichtig und daher haben wir uns auf diesen Punkt ganz besonders fokussiert. Auf den Produktfotos von Melitta sieht der Milchschaum etwas komisch geschichtet aus. Die Konsistenz des Milchschaums befindet sich im Bereich zwischen recht fest und ziemlich samt. Darüber hinaus bereitet die Maschine unterschiedliche Milchschaumkonsistenzen für verschiedene Getränke zu. Zu unseren Überraschung klappte das ganz besonders gut.

Allerdings waren wir beim Test des Melitta CI Touch Kaffeevollautomaten von dem reinen Espresso ganz besonders überrascht. Das Getränk schmeckt wie es soll, und zwar voll, rund und mit einer tollen Crema versetzt. Dadurch, dass die Melitta über noch mehr Einstellungen verfügt, schmeckt der Espresso deutlich aromatischer.

Möchten Sie sich auf eine Kaffee-Entdeckungsreise begeben, dann sind Sie mit den zwei Bohnenkammern bestens bedient. Vor dem Betrieb ist es wichtig nachzusehen, ob die richtige Kammer gewählt wurde.

Die richtige Pflege

Die einfache Reinigung ist die Devise von Melitta und hierauf können Sie sich immer verlassen. Die Melitta CI Touch Maschine verfügt ebenfalls über die sogenannte „Easy Steam Cleaning“-Funktion. Bei dieser Reinigungsfunktion wird der Milchschaumschlauch in die dafür vorgesehene Öffnung/Halterung, die sich an der Abtropfschale befindet gesteckt und ordentlich mit heißem Wasser durchgespült. Hierbei muss erwähnt werden, dass die Abtropfschale etwas klein ausfällt und sie deshalb ständig ausgeleert werden muss. Das kann etwas nervig sein, da Sie immer wieder zum Waschbecken laufen müssen und den Inhalt auskippen, bevor er überläuft.

Darüber hinaus verfügt die Melitta CI Touch über sämtliche Reinigungsprogramme, die schon von Vorgängermodellen bekannt sind. Dabei werden Sie von der Melitta gefragt, ob das Reinigungsprogramm direkt nach der Benutzung ausgeführt werden soll oder lieber etwas später. Wir empfehlen, dass Sie sich ein kleines Behältnis besorgen und direkt neben der Maschine aufstellen. Das hilft nach jeder Benutzung eine Mini-Reinigung durchzuführen. Damit Sie nicht ständig zu dem Waschbecken gehen und die Abtropfschale ausleeren müsst, lässt sich das dreckige Wasser direkt aus der Maschine in das Behältnis kippen und später in einem Durchlauf ins Waschbecken kippen. Zwischendurch empfehlen wir, das große Entkalkungs- und Reinigungsprogramm auszuführen.

Bestimmt ist überflüssigen, dass wir die Vorteile von einer entnehmbaren Blühgruppe erwähnen, denn diese haben wir schon des Öfteren erwähnt.

Die Maschine besteht zu 100 Prozent aus Kunststoff und das ist keinesfalls ein Nachteil. Sie wirkt sehr hochwertig und robust und der viele Kunststoff beeinträchtigt die Optik der Maschine keineswegs. Allerdings muss man den Vollautomat pfleglich behandeln und immer wieder nachfetten. Wir empfehlen außerdem die Brühgruppe täglich abzuspülen, denn dann haben Sie definitiv mehr von dem Innenleben der Maschine.

Fazit

Zuerst haben wir überlegt nur das Vorgängermodell Melitta Caffeo CI vorzustellen und auch nur diese zu empfehlen. Wir waren der Ansicht, dass es einfach keinen Sinn hat, 130 Euro mehr für ein Touchpanel zu bezahlen.

Allerdings nach diesem Test und nach einigen Überlegungen sind wir zu dem Ergebnis gelangt, dass die CI Touch eine unglaublich gute und fortgeschrittene Version von der Caffeo CI ist. Das Nachfolgermodell verfügt über zahlreiche und wichtige Feinheiten, die mit der Caffeo CI überhaupt nichts außer dem Namen zu tun hat.

Es ist immer wichtig hinter das Marketing zu schauen und den wirklichen Mehrwert zu erkennen. Im Fall von CI Touch sind das überarbeitete Mahlstufen, eine geringere Mindestfüllmenge sowie das leichte und schmale Design, welches sich in jede moderne Küche bestens integriert.

Wir haben bereits am Anfang des Testberichts erwähnt, dass der Melitta CI Touch Kaffeevollautomat aktuell zwischen 699 und 800 Euro (Stand 01/2019) auf Amazon kostet. Wir wollten die Frage beantworten, ob der Vollautomat dieses Geld wert ist. Zum Schluss sind wir zum Ergebnis gekommen, dass die Maschine das Geld wert ist und der Preis vollkommen gerechtfertigt ist.

Jetzt direkt online anschauen

150,00 EUR
Melitta CI Touch F630-101 Kaffeevollautomat mit...
43 Bewertungen
Melitta CI Touch F630-101 Kaffeevollautomat mit...
  • Für echte Kaffeegourmets: Individuelle Voreinstellungen für 4 Nutzer aus 10...
  • Italian Preparation Process: Zubereitung der Klassiker Espresso, Café Crème,...

Zwar sind wir immer noch nicht der Meinung, dass die CI Touch das Vorgängermodell Caffeo CI von ihrem Thron stößt, doch sie ist eine vergleichbare gute Kaffeemaschine. Um die Caffeo CI von ihrem Thron stoßen zu können, müsste die CI Touch einfach über mehr eigene Kaufargumente verfügen. Das ist hier nicht der Fall. Damit ist die CI Touch bestens als Neuanschaffung geeignet, aber eher weniger als ein Update für die Caffeo CI.

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Kaffeevollautomaten seid, der unter 1.000 Euro kostet, sind Sie bei der Melitta CI Touch genau an der richtigen Adresse. Der einzige Punkt, der uns an der Melitta CI Touch gestört hat, war das etwas komplizierte Menü. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase macht auch das Menü nichts mehr aus. Es ist wichtig, dass man sich durch die vielen Einstellungen durchgeklickt hat, damit man mit der Maschine zurechtkommt.

Somit ähnelt der Umstieg auf die CI Touch einem Umstieg auf ein neues Betriebssystem, welches am Anfang etwas nervt, weil man sich noch nicht gewohnt hat, doch im Grunde ist das neue Betriebssystem deutlich besser als das alte.

Melitta CI Touch Kaffeevollautomat Test 2019
5 (100%) 1 vote

Letzte Aktualisierung am 2.12.2018 um 19:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.