De Longhi Maestosa Test

De’Longhi Maestosa Test 2021 EPAM 960.75.GLM Kaffeevollautomat

Wow! Das war unserer erster Eindruck, als wir die neue De’Longhi Maestosa ausgepackt haben. Da stand sie nun – der neue Stern am Kaffeehimmel. Zumindest war unsere Ehrfurcht ob des stolzen Preises und der herausragenden Optik entsprechend angefüttert worden.

Ja, aus unserer Sicht ist diese Maestosa von De’Longhi eine Innovation. Und ja, sie ist mit rund 2.500 € wirklich außergewöhnlich hochpreisig – im Vergleich zu den üblichen, auch wirklich guten Kaffeevollautomaten die sich im Bereich von rund 500-1.000 € bewegen.

Maestosa Kaffeevollautomat von DeLonghi im Überblick
Maestosa Kaffeevollautomat von De’Longhi im Überblick

Die Maestosa hat uns schon mit Ihrem Design begeistert – aber wegen des Preises, hatten wir natürlich auch extrem hohe Erwartungen. So viel sei schon verraten: mit dem elektronischen Mahlwerk bei einem Kaffeevollautomaten ist das schon eine Weltneuheit und eine echte Revolution.

Aber das allein kann den luxuriösen Preis nicht begründen. Deshalb müssen bei der Maestosa natürlich auch noch alle anderen Faktoren stimmen. Ist diese De’Longhi-Maschine ihren Preis wert? Das hat auch uns umgetrieben und wir haben Sie auf Herz und Nieren geprüft… Das Ergebnis lest ihr hier!

Es sei schon verraten: wir haben die Kaffeevariationen und den Milchschaum sehr genossen. Wir haben die eigenen mitgelieferten Bohnen von Kimbo / De’Longhi getestet – und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Norbert Loose

Grundsätzlich gilt – das weiß jeder Besucher unserer Webseiten – wir werden nicht müde, für hochwertigen Kaffee zu kämpfen und der fängt nun einmal bei der Bohne an! Seid nicht respektlos gegenüber einer solchen De’Longhi-Innovation und entehrt die Maschine, in dem ihr billige minderwertige Bohnen nutzt. Rettet den guten (Kaffee-)Geschmack und seid bei der Auswahl der Bohnen mindestens so selektiv und anspruchsvoll wie bei der Auswahl des Kaffeevollautomaten!

DeLonghi Maestosa: Alles Wissenwerte über diesen neuen Kaffeevollautomat

De’Longhi Maestosa EPAM 960.75.GLM Kaffeevollautomat...
  • gute Bedienung mittels TFT Display
  • hochwertiges 13-stufiges Kegelmahlwerk
  • integrierte Funktion für Trinkschokolade
  • Patentiertes Milchaufschäumsystem für feinen Cappuccino
  • Wartezeit beim Aufwärmen könnte kürzer sein
  • Temperatur der Milch könnte höher sein

Maestosa: die Luxus-Innovation auf dem Kaffeevollautomaten-Markt von De’Longhi

Vorteile

  • Zwei elektronische Mahlwerke (Innovation!)
  • Außergewöhnlich guter Milchschaum
  • Wirklich guter Kaffee & Espresso
  • Edle Verarbeitung & wertige Optik
  • Ansprechende App
  • Spielereien möglich, wer mag

Nachteile

  • hoher Preis
  • nicht alle sinnvollen Teile aus Edelstahl/Metall
  • Brühgruppenreinigung
  • Recht kleiner Milchbehälter, Zulauf tropft

Der Kaffeevollautomat vereint optisch das klassisch-historische italienische Kaffeedesign mit einer modernen, hochwertig und futuristischen Haptik. Mit viel Edelstahl ist die Maestosa von DeLonghi ein echtes Schmuckstück in jedem Haushalt oder Büro. Es lohnt sich allerdings, ERST zu überlegen, wo sie final stehen soll und sie DANACH zu bewegen, denn mit rund 17 kg Gewicht ist der Transport kein unbedingtes Vergnügen. Aber so viel hochwertige Materialien haben eben ihren Preis bzw. Gewicht! Weiterer Nebeneffekt: Intensiver Kontakt hinterläßt bei so viel spiegelnden Flächen allerdings auch direkte Spuren… 😉

Da dieser Apparat aber nicht als toGo-Maschine gedacht ist und niemand eine tragbare Maestosa sucht, gilt einfach: wenn sie steht, dann steht sie. Und wie sie steht! Unser Test-Team konnte sich in den ersten Stunden und Tagen gar nicht satt sehen! Sie ist schon ein echter Hingucker…

Aber der Preis, der steht hier natürlich schon im Vordergrund. Da muß sich die neue De’Longhi-Maschine auch eine sehr kritische Prüfung gefallen lassen – ob dieser Preis wirklich gerechtfertig ist. Was bietet sie genau für den Preis von rund 2.500 €?

  • Elektronische (Innovation!) Mahlwerke aus Edelstahl (Scheibenmahlwerk)
  • 2 getrennte Bohnenbehälter und 2 getrennte (!) Mahlwerke
  • Ausgeklügeltes Milchschaumsystem
  • Zusätzliche Heißwasserdüse
  • Zusätzliche Mixkaraffe
  • Hochwertiges TFT-Touchdisplay – farbig, klappbar, 5 Zoll
  • Automatische Mahlgradeinstellung je Getränkevariation
  • 6 eigene Profile anlegbar, über 20 Getränke in der Voreinstellung, zahlreiche Variationsoptionen (Menge, Milchschaum, Temperatur etc.)
  • Eigene App

Es sind besondere Scheibenmahlwerke, nämlich elektronische – darauf gehen wir noch genauer ein. Und – es sind 2, also sowohl die Bohnenfächer als auch die Mahlwerke! Das ist eine echte Luxusvariante, über die nur wenige Kaffeevollautomaten verfügen. Damit sind problemlos beispielsweise eine übliche Bohnenart und eine entkoffeinierte Variante zeitgleich möglich, so daß jederzeit der passende Kaffee abrufbar ist. Ohne Vermischungen.

Der Maestosa von DeLonghi hat zwei Bohnenfächer
Der Maestosa von De’Longhi hat zwei Bohnenfächer

Sehr präsent, was sofort ins Auge fällt und zum Spielen einlädt, ist das große Touch-Farbdisplay. Sehr übersichtlich und nahezu selbsterklärend aus unserer Sicht – extrem intuitiv. Ja, auch eine Klappfunktion ist intergiert, was aus unserer Sicht aber eher Spielerei als notwendige Funktion ist.

Das Display des Kaffeevollautomaten Maestosa von DeLonghi lässt sich ausklappen
Das Display des Kaffeevollautomaten Maestosa von De’Longhi lässt sich ausklappen

Besonders ist auch die Funktion und das Zubehör des Quirls, der viele Getränke und Köstlichkeiten zubereiten kann. Es sind sowohl heiße als auch kalte Rezepte umsetzbar – besonders natürlich für Kakao und Eiskaffees geeignet.

Die Features und Einstelloptionen, die ihr über das Display und die App vornehmen könnt, sind umfangreich und angemessen – wenn auch nicht über dem Branchenstandard gelegen. Im Prinzip kann man alle notwendigen Einstellungen vornehmen – wenn auch die Masse der voreingestellten Getränkearten etwas geprotzt ist. Es sind nicht wirklich über 20 verschiedene, wie man zunächst annehmen könnte, sondern auch Varianten werden teilweise einzeln ausgespielt (Temperaturen, Portionen einzeln & doppelt etc.).

Was erwähnenswert, wenn auch bei den hochpreisigen Kaffeevollautomaten nicht alleinig vorhanden ist, ist die sogenannte Kannenfunktion. Diese heißt hier „Long Coffee“ und ist in ihrer Ausführung besonders für Events und viele Kaffeeportionen gleichzeitig geeignet. Erinnert eben an den guten alten Filterkaffee aus den klassischen Kaffeemaschinen mit Filtertüten. Wer es ganz retro mag: die Maestro von De’Longhi bietet tatsächlich trotz 2 Bohnenbehältern und mehreren Mahlwerken auch noch ein Pulverfach an. Wer es noch braucht.

DeLonghi Maestosa: Fach zum Einfüllen von Kaffeepulver
Fach zum Einfüllen von Kaffeepulver

Wie man am Preis und er Auflistung der Funktionen schon merkt – sind wir im HighEnd-Bereich der Kaffeevollautomaten unterwegs. Dafür war De’Longhi bisher nicht unbedingt bekannt – und greift hier jetzt nach den Sternen und die Konkurrenz massiv an. Aus unserer Sicht, wenn man an die direkte Konkurrenz denkt, fallen uns v.a. Miele und Siemens ein. Unser bisheriger Favorit ist hierbei die Siemens EQ.9. Aber auch Miele hat hier schon überzeugend abgeliefert, u.a. mit dem CM 7550 Kaffeevollautomat. Kann De’Longhi bei den Luxusanbietern mitspielen?

Den Maestosa einstellen – für Einsteiger

Um das Thema Einstellung der Mahlwerke zu beurteilen, müssen wir Kenntnisse des bisherigen State-of-the-Art auffrischen: um den Mahlgrad zu ändern, mussten Scheiben oder Kegel im Abstand verändert werden, eben manuell über einen Hebel. Per Hand.

Uns ist keine Möglichkeit bekannt gewesen, die ein Hersteller elektronisch umgesetzt hätte. Bisher hieß es meist, man könne das nicht mit den anderen Funktionen verknüpfen und außerdem würde es die bekannten Dimensionen von Kaffeevollautomaten sprengen.

Problem gelöst!

Tja, dann hat De’Longhi dieses Dilemma wohl gelöst – außer vielleicht beim Preis (der doch noch einige Geldbörsen sprengt…). Damit ist der perfekte Espresso automatisch garantiert – und das ist ja das eigentliche Ziel. Dabei kann die Mahlgradeinstellung individuell gesteuert werden, sowohl über den Touchscreen also auch die App. Außerdem wird das entsprechende Mahlwerk eben elektronisch und automatisch justiert. Genial! Deshalb heißt es aus so: Adaptive Grinding Technologie. Und außerdem: Lärmbelästigung? Fehlanzeige.


Automatisch heißt hier aber nicht langweilig oder eindimensional. Kaffee-Spielkinder können sich dennoch intensiv austoben und jede Menge Dinge trotzdem selbst steuern… Lediglich Fehlern wird vorgebeugt, weil der passende Mahlgrad zu den passenden Getränken idiotensicher erfolgt.

Espresso Bezug beim DeLonghi Maestosa
Espresso Bezug beim De’Longhi Maestosa

Aber die Spielwiese bei den Temperaturen, Wassermengen, Kaffeemengen tec. bietet immer noch massenhaft Spaßpotential und Kontrollfreak-Features.

In dieser Preisklasse die App der De’Longhi Maestrosa nicht wegzudenken. Diese präsentiert sich ähnlich übersichtlich und intuitiv wie das Display. Besonderheit der App: die Einstellungen können jetzt vollständig über die App gesteuert werden. Das kann natürlich bei den Ersteinstellungen als Argument gelten, weil man das überall gemütlich machen kann und nicht lange am Gerät stehen muß.

Nun kommt aber die Grundkrux von App und Kaffeevollautomat: eine digitale Steuerung einer haptischen Maschine die Wasser, Milch, Bohnen, Reinigungshandgriffe und Co. benötigt wirft bei uns definitiv Fragen auf… Ganz zu schweigen von Tatsache, daß eine passende Tasse untergestellt werden muß – und wir unseren Kaffee gern heiß und frisch trinken, was ebenfalls bedeutet, daß wir uns zwangsläufig in unmittelbarer Nähe der Maestros befinden… Es läßt uns an Khaby Lame denken, der in den sozialen Medien sehr öffentlichkeitswirksam und viral absolut lächerlich unnötige Lifehacks auf die Schippe nimmt und entlarvt. 😉

Braucht man die Bedienungsanleitung?

Die Maestrosa von De´Longhi ist eine komplexer Kaffeevollautomat, die natürlich etwas Zeit zum Entdecken benötigt. Aber das macht Spaß!

Und mal ganz ehrlich – wer liest vor dem Start eine trockende Bedienungsanleitung durch? Du? Wir nicht!

Es ist aus unserer Sicht vieles selbsterklärend und kann am Tochscreen indicudell erarbeitet werden. Erst bei unlösbaren Fragen hilft die wirklich ausführliche gute Bedienungsanleitung.

Noch einfacher geht es in durch die App, die das Onboarding durch passende Menüs unterstützt. Was auch helfen kann, ist die Bedienungsanleitung online zu nutzen, die gerade für digital Natives vielleicht besser zu lesen und v.a. immer verfügbar ist, weil sie nicht verlegt werden kann. 😉

Wirklich gebraucht haben wir die Bedienungsanleitung eigentlich erst, als Probleme aufgetreten sind. Bei uns war das Problem, daß wir die Brühgruppe nicht entfernen konnten, um sie zu reinigen.

Espresso aus dem Maestosa – es müssen gute Bohnen sein

Die De´Longhi Maestosa bietet extrem leckeren professionell gebrauten Kaffee. Sie ist aus unserer Sicht weniger geeignet für Kaffeeliebhaber, die gern jeden Schritt hands-on selbst machen wollen um ihr Handerkliches Geschick als Barista unter beweis bestellen. Sber aus unserem Verständnsi sind dafür generell Kaffeevollautomaten ungeeignet – bieten sie doch als „Vollautomat“ eben den Luxus des fast nichts tuns mit dennoch hochwertigem Kaffeegenuß.

Espresso Bezug aus dem Maestosa
Espresso Bezug aus dem Maestosa

Die Maestosa beweist hier echte Barista Qualitäten: wenn ihr verschiedene Kaffeebohnen nutzt könnt ihr wunderbar vergleichen, wie adaptiv De’Longhi hier arbeitet. Die unterschiedlichen Aromen sind zu schmecken, der Bohnenbeschaffenheit wird rechnung getragen und der optimalen Menge & Temperatur sowie Crema tut das keinen Abbruch. Da war sich das Testteam auch nach der 5. Röstung einig….

Auch wenn wir uns wiederholen: auch eine Maestosa kann aus Mist kein Gold machen. Als: Kauft. Gute. Bohnen. Immer!

Milchschaum Einstellungen

Vorweg: Der Milchschaum hat uns auf ganzer Linie überzeugt! Bisher haben wir bei keinem getesteten Kaffeevollautomat einen besseren gesehen oder getrunken. Hervorragende Porung, super standfest, dennoch cremig und so variabel, daß jeder Geschmack bedient werden kann.

Norbert Loose

Ungünstig ist die Maßeinheit des Milchschaums, denn sie ist nicht Beschaffenheit oder Menge angegeben, sondern in Zeit. Das wirft für den normalen User Fragen auf. Was ist 12 Sekunden Milchschaum? Hier können wir auch die Durchlaufzeiten von espresso nicht wirklich heranziehen. Hier bleibt einem Ausprobieren nicht erspart. Andererseits sind die Ausprägungen des Milchoutputs bei nur vier Stufen doch recht naheliegend.

Wie schon beim Mahlwerk gilt auch hier: wirklich angenehm geräuscharm der Aufschäumvorgang.

Auch die Optik des externen Milchbehälters hat uns überzeugt und bietet durch die Metallummantellung nicht nur optische Vorteile sondern auch einen Isoliereffekt für die Milch mit sich. Ideal ist auch die Nachfüllfunktion über eine Klappe oben – auch bei laufendem Betrieb möglich. Allerdings ist das Fassungsvolumen für Milchgetränke wie Latte Macchiatos deutlich zu klein für unseren Geschmack. Der Schwenkarm ermöglicht eine einfache Befüllung unterschiedlichster Gefäße. Leider tropft er stark, wenn man ihn nach Benutzung nach unten klappt und in den Kühlschrank stellt (auch wenn man länger wartet nach dem Brühvorgang und ihn im Gerät ‚austropfen‘ läßt).

Was uns wiederum begeistert hat ist die Nachfüllfunktion nicht nur beim Milchbehälter, sondern auch beim Wassertank. Herrlich bequem. Aber Obacht: abgestandenes Wasser ist weder für Mensch noch Maschine gut. Das verleitet natürlich schneller mal zur längeren Wasserablagerung durch mehrfaches ‚Draufgießen‘ und nicht vollständiges Austauschen.

Heißwasserdüse des Maestosa von De´Longhi
Heißwasserdüse des Maestosa von De´Longhi

Extra Besonderheit: wer wirklich Barista spielen will, ist mit der Maestosa von De´Longhi bestens bedient, denn es läßt sich eine echte Heißwasserdüse extern anbringen, um dort passenden Wasserdampf zu produzieren. So kann die Milch in Konsistenz, Temperatur und Menge ideal und ganz individuell bearbeitet werden. Zu Fuß quasi. Sie ist nicht ganz so flexibel im Radius wie bei einem Siebträger, aber erfüllt ihren Zweck. Welchen Reinigungsaufwand man nun lieber betreibt – den des Milchschaumsystems oder der externen Düse samt gewähltem Behälter bleibt jedem selbst überlassen, hier sehen wir keine Differenz.

Für die Schlaumeier unter Euch: ja, wer Kritik üben will, der findet etwas. Natürlich weiß jeder Kaffeeprofi, daß beim Latte erst die Milch und dann der Kaffee kommt. Und beim Cappuccino ist das eben umgekehrt, per Definition. Insofern ist der von der Maestosa angebotene Cappuccino wegen der Reihenfolge also kein ‚echter‘. Schmeckt uns aber trotzdem.

Heiße Schokolade aus dem Vollautomaten – beim Maestosa möglich

Ein Kaffeevollautomat (allein dises Wortspricht schon Bände, finden wir 😉 ) ist ja an sich schon ein reiner Luxus, der einem alles abnimmt, was man auch selbst machen könnte. Ist es lebensnotwendig? Nein. Genießen wir es? Ja! Wollen wir eine  solche De’Longhi Maestosa haben? Oh jaaa!

Insofern gibt es bei dem hohen Preis der Maestosa natürlich auch die Erwartungshaltung, Spielereien zu finden, die zwar herrlich, aber vielleicht nicht unbedingt notwendig sind. Bingo! Dem kommt die neue Luxus-De’Longhi-Maschine nach, indem sie eine zusätzliches Feature bietet: die Mixkaraffe, die extern angeklickt werden kann. Also uns hat sie einfach Spaß gemacht!

Die Mixkaraffe als Beispiel mit Wasser in Action

Hierdrin kann gemixt werden, bis der Arzt kommt – was ihr wollt, kalt oder warm in unterschiedlichsten Konsistenzen. Hier gibt es wirklich köstliche und witzige Rezepte – diese reichen von Kakao über Shakes mit Obst und verschiedensten Süßigkeiten… Lecker! Die Karaffe samt Mixstab ist eine lustige Zusatzfunktion, die natürlich auch einiges einsaut, wenn man wirklich kreativ mit ihr arbeitet… Darauf gehen wir im Punkt Reinigung noch näher ein.

Reinigung des De’Longhi Maestosa – was ist zu beachten

Hier gilt: mehr ist mehr und besser. Leider! Aber logisch. Meint: wer eine solche De’Longhi-Luxusmaschine kauft wie die Maestosa, dem ist klar, daß viele Features auch viele Bauteile bedeutet – und wer eine solchen Preis bezahlt, der möchte auch lange etwas von seinem Kaffeevollautomaten haben und ihn entsprechend reinigen und sauber halten. Das ist beider Maestosa natürlich nicht ganz unaufwendig… Aber wer will in Sachen Lebensmitteln und Sauberkeit Kompromisse eingehen…?! Wir nicht! Und keine Angst – die bewährten Reinigungsprogramme nehmen einem immer noch jede Menge ab…

Brühgruppe und Wassertank

Der Wassertank ist optisch schön versteckt intergiert. Um ihn zu entfernen, muß man etwas umständlich erst vorne die schöne Klappe mit den Kaffeedüsen öffnen zusätzlich über einen Klickmechanismus. Der Wassertank hat leider nicht wie z.B. die Siemens E.Q9 einen Henkel am Wassertank, um ihn besser tragen zu können. Der Deckel ist abnehmbar.

Wichtig ist bei aller Bequemlichkeit über den Klappenzulauf an der Seite, den Wassertank möglichst täglich komplett zu reinigen und täglich (!) frisches Wasser einzufüllen. Auch schlechtes abgestandenes Wasser kann aus hochwertigen Bohnen mit einer großartigen De’Longhi Maestosa gebraut dennoch den Kaffeegenuß vermiesen.

Reinigung der Brühgruppe des Maestosa Kaffeevollautomaten
Reinigung der Brühgruppe des Maestosa Kaffeevollautomaten

Die Maschine ist wesentlich schwerer als vergleichbare Modelle, aber nicht unbedingt größer. Demnach scheint sie innen sehr eng gepackt zu sein, was das Handling der Einzelteile und das Putzen nicht einfacher macht.

Wenn der Wassertank entfernt ist, gibt es eine weitere Klappe im Inneren, die relativ klein ist und aufgeklappt werden muß. Diese steht dann leider im 90 Grad Winkel nach vorne ab und behindert etwas die weiteren Schritte. Nun muß man gleichzeitig bei der Brühgruppe im Innern an den Seiten 2 rote Knöpfe eindrücken und einen grauen Knopf am unteren Rand eindrücken und verschieben. Das ist mit großen Männerhänden sehr umständlich und schwer zu schaffen. Bei uns im Team hatten hier die Frauen ein wesentlich einfacheres Spiel.

Update: Nachdem der Vollautomat ausgeschaltet ist, wird die Brühgruppe automatisch ein Stück weiter nach oben „gefahren“ und somit lässt sich die Entriegelung einfacher und auch mit größeren Händen vornehmen.

So funktioniert das Entkalken des Maestosa

Bei Kaffeevollautomaten ist es üblich, zum Start die Wasserhärte einzustellen, so auch bei der Maestosa von De’Longhi. Aus dieser Angabe berechnet der Kaffeevollautomat dann, wann und wie gereinigt werden sollte.

Das Entkalkungsprogramm läuft durch und erklärt die einzelnen notwendigen Schritte simpel. Mit einer Laufzeit von rund einer dreiviertel Stunde ist dieses Programm allerdings extrem lang! Hier muß man darauf achten, es rechtzeitig zu passender Gelegenheit durchzuführen – sonst verpaßt man seinen Morgenkaffee oder kommt zu spät zur Arbeit. Das inkludiert auch mehrfache Aktionen mit dem Wassertank, der trotz seiner 2 Liter in der Reinigungsphase intensiv genutzt werden will.

Das lange reinigen ist lästig, garantiert aber hoffentlich eine Gründlichkeit und Langlebigkeit der Maschine.

Kleinteile und Zubehör reinigen

Bei dem Mestosa ist viel los. Viele Features bedeuten hier auch viele externe Bauteile. Das macht das Equipment extrem umfangreich – was dem preis angemessen erscheint.

Sehr praktisch ist, daß all diese kleinen Zusatzteile variabel sind und viele in der Spülmaschine gewaschen werden – ganz unkompliziert. Gerade für die Karaffen ist das ideal.

Kleinteile, die häufig in Gebrauch sind, kann man auch zwischendrin manuell mit der Hand reinigen, wie z.B. die Heißwasserdüse oder der Milchschlauch.

De’Longhi Maestosa EPAM 960.75.GLM Kaffeevollautomat...
  • gute Bedienung mittels TFT Display
  • hochwertiges 13-stufiges Kegelmahlwerk
  • integrierte Funktion für Trinkschokolade
  • Patentiertes Milchaufschäumsystem für feinen Cappuccino
  • Wartezeit beim Aufwärmen könnte kürzer sein
  • Temperatur der Milch könnte höher sein

Ratgeber: Fragen und Antworten zum Maestosa

Ist der De’Longhi Maestosa zu teuer?

Mit knapp 2.500 Euro liegt dieser Kaffeevollautomat schon in der Spitzenklasse. Er ist ausgezeichnet verarbeitet, hat zwei Bohnenfächer, zwei Mahlwerke. Mehrere Möglichkeiten Milch zu schäumen usw. Der Preis ist sportlich, aber teils auch gerechtfertigt.

Was genau kann der De´Longhi Maestosa alles?

Die Maschine hat unzählige Funktionen, vom normalen Kaffee brühen, über kalte Milch schäumen, Kannenfunktion bis zur automatischen Malgradeinstellung ist viel Neues dabei, dass sich lohnt zu nutzen.

Fazit

Wahnsinn! Was für ein Kaffeevollautomat – die Maestosa von De’Longhi hat wirklich einiges zu bieten. Zuallererst sei natürlich die Innovation mit den vollelektronischen Mahlwerken genannt – und dann auch noch mit doppeltem Bohnenfach und doppeltem Mahlwerk!

In fast allen Bereich bewegt sich De’Longhi mit diesem Kaffeevolautomaten im Luxussegment und in dieser Summe kann da kaum ein aktuelles Gerät auf diesem Niveau mitspielen. Die Optik mit viel Edelstahl ist ebenfalls herausragend – und es gibt jede menge Zubehör under Sonderfeatures. Die App funktioniert wirklich intuitiv und auch das Display samt Menü an der Maschine macht einfach Spaß zu entdecken und zu bedienen. Man wird unterstützt wo es geht – und schlechten Kaffee mit der Maestosa zuzubereiten, ist quasi unmöglich.

Diese hochwertige Verarbeitung in einer De’Longhi der Superklasse, macht sich bezahlt – der Kaffee schmeckt himmlisch und der Milchschaum ist aus unserer Sicht der Beste, den es aktuell bei den gängigen Kaffeevollautomaten gibt.

Apropos bezahlt machen – ist die Mestosa ihr Geld wert? Aus unserer Sicht: ja! Sie bietet aktuell als einzige Maschine dieses qualitative Gesamtpaket und die 2 elektronischen Mahlwerke haben uns wirklich überzeugt.

Ob man einen Kaffeevollautomat für 2.500€ oder mehr benötigt, diese Frage muß sich jeder selbst beantworten – zumal es wirklich gute Kaffeevollautomaten schon ab 500-1.000 € gibt. Entweder werden nun viele Marken in diesem Luxussegment nachziehen und ebenfalls passende Geräte entwickeln – oder aber die verbaute Technik gehört bald zum State-of-the-Art und die entsprechenden Geräte normalisieren sich in ihrem Preis unter 2.000 €.

Wir werden sehen – es bleibt spannend!


Wir haben diesen Test & Vergleich (11/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 9. Oktober 2021


5/5 - (2 votes)


 
Letzte Aktualisierung der Produktpreise am 6.11.2021 um 20:42 Uhr / *Affiliate Links / * Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeiten & kosten möglich. Verbraucherhinweis: Alle Angaben beruhen auf den Informationen des jeweiligen Herstellers und/oder Amazon.