Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

manuelle Kaffeemühle

Manuelle Kaffeemühlen Test 2020: Hand-Kaffeemühlen

Für unterwegs gibt es nichts Praktischeres als eine Handkaffeemühle. Denn viele wissen nicht, dass manuelle Kaffeemühlen durchaus mit den elektrischen Mühlen mithalten können. Wir haben uns diese Hand-Kaffeemühlen einmal näher angesehen. Schau Dir unsere Ergebnisse an.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Für den perfekten Kaffeegenuss ist das schonende Mahlen der Bohnen mit einer Kaffeemühle unverzichtbar. Mit einer Hand-Kaffeemühle erzielst Du exzellente Mahlergebnisse, die den Resultaten der elektrischen Pendants in Nichts nachstehen.
Der Handel stellt umfangreiche Varianten von Hand-Kaffeemühlen bereit. So kannst Du Dich für ein Gerät im modernen Design entscheiden oder Du wählst ein Produkt im Retro-Look. Hand-Kaffeemühlen benötigen keinen Strom und sind daher auch auf Reisen ein idealer Begleiter.
Insbesondere die Mahlwerke sind von essenzieller Bedeutung. Hier findest Du zumeist drei verschiedene Ausführungen: Das Kegelmahlwerk, das Schlagmahlwerk sowie das Scheibenmahlwerk.

Inhaltsverzeichnis:

Das ist unsere Einschätzung zu den manuelle Kaffeemühlen

Hario Mini Mühle Slim Plus

16,31 EUR
Hario Mini Mühle Slim Plus Schwarz
370 Bewertungen
Hario Mini Mühle Slim Plus Schwarz
  • Optisch und technisch überarbeitete Version des vielfach bewährten Top-Sellers...
  • Kurbelwelle und sechseckige Aufnahme für den Hebel der Mühle wurden...
Optisch und technisch überarbeitete Version des vielfach bewährten Top-Sellers von Hario. Mit deutschsprachiger Anleitung.
Kurbelwelle und sechseckige Aufnahme für den Hebel der Mühle wurden vergrößert und verstärkt, was Abnutzungserscheinungen an dieser kritischen Stelle minimiert. Japanische Handmühle für Kaffee mit Kegelmahlwerk aus Keramik.

Hario MSCS-2DTB Skerton Plus Ceramic

Hario MSCS-2DTB Skerton Plus Ceramic Kaffeemühle, glas
635 Bewertungen
Hario MSCS-2DTB Skerton Plus Ceramic Kaffeemühle, glas
  • Technisch überarbeitete Version des vielfach bewährten Top-Sellers von Hario....
  • Durch eine verbesserte und stabilere Lagerung der Antriebswelle des Mahlwerks,...
Technisch überarbeitete Version des vielfach bewährten Top-Sellers von Hario. Mit deutschsprachiger Anleitung. Durch eine verbesserte und stabilere Lagerung der Antriebswelle des Mahlwerks, läuft dieses nun stabiler und liefert ein gleichmäßigeres Ergebnis. Japanische Handmühle für Kaffee mit Kegelmahlwerk aus Keramik. Auffangebhälter mit Drehverschluss zur Aufbewahrung von Kaffeemehl. Alle Mahlgrade einstellbar. Sobald der gewünschte Mahlgrad gefunden ist, kann man diesen auch mit einer Feststellschraube fixieren. Ideal für bis zu vier Tassen Kaffee. Formschönes, hochwertiges, japanisches Design.

Porlex Mini Kaffee-Handmühle

Porlex Mini Kaffee-Handmühle, Metall
724 Bewertungen
Porlex Mini Kaffee-Handmühle, Metall
  • original Porlex Mini Kaffeemühle aus Japan mit Keramikmahlwerk
  • formschöne und kompakte Reisemühle für etwa 20g Kaffeebohnen
Porlex Mini Kaffee-Handmühle aus Edelstahl mit Keramik-Mahlwerk Die neue Version kommt mit einer veränderten Griffhalterung daher. Diese ist nun oval-viereckig und dadurch deutlich stabiler. Des Weiteren nutzt sich die neue Halterung auch bei häufigem Gebrauch nicht ab. Doch damit nicht genug. Auch die Verpackung wird der hochwertigen Mühle nun gerecht. Wo Porlex drauf steht, ist auch Porlex-Qualität drin. Sowohl der innere, als auch der äußere Malring des Keramik-Mahlwerks sind mit dem Porlex-Logo und „Hergestellt in Japan“ versehen. Nicht nur optisch, sondern auch von Verarbeitung und Mahlergebnis heben sich die Porlex Mühlen von ihren Nachahmern ab. Und es liegt der Mühle nun auch eine Betriebsanleitung in Englisch bei. Kompakte Mühle mit vielen Mahlgrad-Einstellungen Die Porlex Mühle arbeitet mit einem hochwertigen, konischen Keramik-Mahlwerk. Das Fertigungsmaterial Keramik ist hervorragend für Mahlwerke geeignet, da es extrem scharf, enorm verschleißfest und zudem geschmacksneutral ist.

Zassenhaus Quito

Zassenhaus 0000041095 Kaffee-/Espressomühle Quito,...
240 Bewertungen
Zassenhaus 0000041095 Kaffee-/Espressomühle Quito,...
  • Erstklassiges Material, hervorragende Qualität und präzise Funktion. Dafür...
  • Das original Zassenhaus-Mahlwerk der Kaffee- und Espressomühlen wird aus...
Kaffeemühle QUITO

Kaffee aus Ecuador ist aromatisch und vielfältig. Als eines der wenigen Länder Südamerikas werden dort sowohl Robusta- als auch Arabica-Pflanzen angebaut. Mit der Kaffeemühle QUITO, die Zassenhaus nach der Hauptstadt Ecuadors benannt hat, mahlen Sie jede Kaffeesorte perfekt. Die Bohnen kommen in das elegante Gehäuse aus mattiertem Edelstahl, das Kaffeemehl landet in einem Schraubglas. Das Qualitätsmahlwerk aus rostfreiem Edelstahl lässt sich genau einstellen – von espressofein bis filteroptimal. Zwei Kugellager unterstützen das leichte Mahlen, die abnehmbare Kurbel liegt gut in der Hand. Ihr Griff hat Form und Farbe einer Kaffeebohne. Hier zeigt AKANTUS Design Liebe zum Detail. Der Materialmix aus Edelstahl und Glas verleiht der Mühle die moderne Optik.

Comandante C40 MK3

Comandante 4260113431009 Kaffeemühle, 18/8 Edelstahl
175 Bewertungen
Comandante 4260113431009 Kaffeemühle, 18/8 Edelstahl
  • Das neue Maß aller Dinge unter den Profi-Handmühlen für Kaffee - mit der C40...
  • Die Kanten der Mahlscheiben werden nach dem Härten nochmals geschärft und...
Konisches Edelstahlmahlwerk Doppelt kugelgelagerte Mahlwerksachse Gekapselte Microkugellager Extrem feine Mahlgradverstellung mit deutlichen „Klicks“ durch federgelagerten Mahlwerkskern Einfache Mahlgradverstellung durch dreischenkligen Sterngriff Mühlenkörper aus Edelstahl laminiert mit Echtholz aus Wenge für einen sicheren Griff Kurbel aus Edelstahl Abnehmbarer Kurbelgriff aus massiver Eiche Kurbelgriff mittels Magnet auf der Kurbel fixiert Spezielle Mahlwerksgeometrie für schneidene statt zerquetschende Zerkleinerung der Kaffeebohnen Besonders gleichmäßiges Mahlergebnis mit wenigen „Fines“ Einsetzbar für alle Mahlgrade von Espresso fein bis French Press grob.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf einer Hand-Kaffeemühle achten solltest

Handbetriebene Mühlen blicken auf eine lange Historie zurück. Die Menschen erkannten früh, dass zerkleinerte Nahrung sich deutlich besser und vielfältiger verarbeiten ließ. Fundstücke aus dem damaligen Mesopotamien belegten, dass die ersten Handmühlen bereits rund 3.700 vor Christus gefertigt wurden. Zur Zeit des Römischen Reiches entstanden dann so bezeichnete Mörsermühlen, die mit einer Handkurbel ausgerüstet waren. Während viele Staaten im arabischen und osmanischen Raum noch Mörser und Stößel für die Zerkleinerung nutzen, zeigten sich die Römer deutlich fortschrittlicher. Zwar zerkleinerten die Mahlwerke, neben anderer Nahrung, auch Kaffeebohnen, doch längst nicht so fein wie in der heutigen Zeit.

Nachdem der Kaffee in Europa eingeführt wurde, entstanden auch die ersten funktionsfähigen handbetriebenen Kaffeemühlen. Damit gelang es, die Kaffeebohnen gleichmäßiger und feiner zu zerkleinern. Erste Beschreibungen dieser praktischen Geräte wurden bereits zu Beginn des 18. Jahrhunderts verfasst. Die „Mutter aller Hand-Kaffeemühlen“ bestand aus Holz und verfügte über eine kleine Lade, in der sich das Kaffeemehl sammelte. Bei nahezu allen frühen Mühlen war bereits eine Funktion vorhanden, mit der sich der Mahlgrad an einem Mahlwerk einstellen ließ. Genießer aus dieser Epoche hatten erkannt, dass der Mahlgrad ein bedeutender Faktor für den Geschmack des beliebten Heißgetränks war. Je feiner die Bohne zerstoßen werden konnte, desto kraftvoller entwickelte sich das Aroma.

Heute findest Du Hand-Kaffeemühlen in unterschiedlichsten Ausführungen und Modellen. Hier trifft ästhetische Optik auf ein hohes Maß an Funktionalität. Ob aus schickem Naturholz mit einem Hauch von Nostalgie, Gusseisen, Keramik, edlem Metall, Glas oder Kunststoff – die Exemplare sind längst nicht nur für Zubereitung eines schmackhaften Kaffees konzipiert, sondern sind auch ein echter Eyecatcher in Deiner Küche.

Wozu benötige ich eine Handkaffeemühle – und welche Vorteile hat sie?

Wenn Du zu den Kaffeeliebhabern zählst, wird Dir sicherlich der Unterschied zwischen frischen Bohnen und bereits gemahlenem, luftdicht verpacktem Kaffeepulver aufgefallen sein. Das eigenhändige Mahlen hat den unschlagbaren Vorteil, dass das enthaltene Aromaspektrum, also die rund 800 verschiedenen Duft- und Geschmacksstoffe, besonders hervorgehoben werden und länger erhalten bleiben. Dieses bedeutet: Je eher das köstliche Heißgetränk nach dem Mahlen zubereitet werden kann, desto mehr Aromastoffe bindest Du letztlich in Deiner Kaffeetasse. Bereits gemahlener Filterkaffee hingegen ist bei der Herstellung bereits mit sauerstoffhaltiger Luft eine Verbindung eingegangen, sodass sich schon frühzeitig ein großer Teil der Aromen verflüchtigen.

Möglicherweise stellst Du Dir nun die Frage, warum es ein handbetriebener Kaffeebereiter sein soll – und kein elektrisches Gerät. Sicherlich, bei einer strombetriebenen Maschine reicht ein Knopfdruck aus, um den Mahlvorgang einzuleiten. Zugegeben, bei der Hand-Kaffeemühle benötigst Du etwas mehr Man- oder Women-Power – doch das Kurbeln macht Dich am frühen Morgen schon vor dem Genuss der ersten Tasse Kaffee schnell munter.

Die klaren Vorteile der manuellen Kaffeemühle

Mit hochwertigen, modernen und innovativen Produkten erledigst Du die Aufgabe, ohne dabei ins Schwitzen zu geraten. Außerdem bist Du „live“ im Rahmen der Vorbereitung dabei und genießt den Geruch der frisch gemahlenen Kaffeebohnen. Auch der leicht höhere Zeitaufwand ist optimal investiert, da Du ein Endprodukt auf äußerst hohem Niveau erzielst.

Hinsichtlich des Designs, der Form und Farbe sowie unterschiedlicher Eigenschaften bietet Dir der Handel umfangreiche Auswahlmöglichkeiten. Somit findest Du problemlos ein Modell, dass Deinen individuellen Ansprüchen entspricht.

Vorteilhaft ist es sicherlich für Dich darüber hinaus, dass Du keine zusätzlichen Energiekosten zu erwarten hast und das Gerät immer einsatzklar ist – Strom benötigt Deine Handkaffeemühle nämlich nicht. Daneben kannst Du die praktischen Mühlen bequem auf die Reise mitnehmen und Dir auch dann einen Kaffee zubereiten, wenn kein Stromanschluss in der Nähe ist. Außerdem werkelt die Hand-Kaffeemühle extrem leise und knirscht mit charmantem Stil, sodass Du niemanden mit nervigen Geräuschen belästigen wirst.

Des Weiteren musst Du hinsichtlich der Qualität des Endprodukts keinerlei Abstriche machen. Die manuellen Kaffeemühlen produzieren das heiße Getränk nicht minder schmackhaft als ihre elektrischen Pendants. Vielmehr entsteht beim Gebrauch der strombetriebenen Mühlen jede Menge Reibungswärme, die schnell zu einem deutlichen Aromaverlust führt. Ferner profitierst Du von einer zumeist deutlich preiswerteren Variante, die Du zudem als schickes Dekorationselement Deine Kücheneinrichtung sogar aufwertet.

Wie funktioniert eine Hand-Kaffeemühle?

Alle Handkaffeemühlen verfügen über ein Mahlwerk (auch Messer) – das Herzstück Deines manuellen Kaffeebereiters – das in der Regel mittels einer Kurbel manuell angetrieben wird. Oftmals lässt sich der Feinheitsgrad des zu mahlenden Kaffees in der Mühle justieren. Dabei stellst Du den Abstand der Messer zur Wand individuell ein. Du kannst hier durchaus ein wenig experimentieren, um die individuellen Geschmacksnuancen herauszufinden und das Pulver für verschiedene Kaffeearten zubereiten. Je feiner die Mischung sein soll, desto mehr musst Du auch kurbeln. Das Kaffeepulver wird nach dem Mahlvorgang in einem Behältnis gesammelt, das sich zumeist direkt unter dem Mahlwerk befindet. Von dort aus füllst Du es direkt in die Kaffeemaschine und genießt Dein exzellentes Kaffeeerlebnis. Hand-Kaffeemühlen sind zumeist für die Zubereitung von einer bis zwei Tassen frischen Kaffees konzipiert.

Wir reinige ich eine Hand-Kaffeemühle?

Damit Du lange Spaß an Deiner Hand-Kaffeemühle haben wirst, musst Du sie regelmäßig pflegen. So erhöhst Du deutlich die Lebensdauer der nützlichen Geräte und stellst sicher, dass Reste von altem Kaffeemehl nicht auf den Geschmack Deines Kaffees negativ einwirken. In Kaffeebohnen sind Bestandteile wie Öle und Fette enthalten, die sich im Laufe der Zeit durch den wiederholten Mahlprozess in der Mühle sowie am Mahlwerk festsetzen.

Die Substanzen werden schnell ranzig und übertragen diese Eigenschaft auf das frisch gemahlene Kaffeepulver, dessen Aroma so erheblich darunter leidet. Außerdem sorgen die Rückstände dafür, dass der Mahlgrad an Konstanz verliert und somit die Leistung Deiner Hand-Kaffeemühle erheblich verringert wird. Wenn Du also Wert auf eine gleichbleibende hohe Kaffeequalität legst, musst Du Deine Neuanschaffung unbedingt von Zeit zu Zeit reinigen.

Die Pflege Deines manuell betriebenen Kaffeebereiters ist absolut kein Hexenwerk und mit geringem Aufwand schnell erledigt. Den Bodenbehälter (auch als Hopper bezeichnet) wischt Du unkompliziert mit einem feuchten Tuch aus, um diesen von Fettrückständen zu befreien. Denke jedoch daran, den Hopper vor dem Befüllen mit frischen Bohnen gründlich mit einem weichen Tuch zu trocknen. Auch die Reinigung des Korpus gestaltet sich simpel. Dazu benötigst Du ein leicht feuchtes Mikrofasertuch, um Spuren auf der Oberfläche abzuwischen.

Die Pflege des Mahlwerks ist auch bei manuellen Mühlen sehr wichtig

Für die Pflege des Mahlwerks sind ein Pinsel mit Naturborsten sowie ein kleiner Handstaubsauger perfekt geeignet. Mit dem Pinsel löst Du das alte Kaffeemehl und entfernst die Reste danach mit dem Sauger. Alternativ füllst Du spezielles Granulat oder Pellets in die Mühle ein. Achte darauf, dass die Reiniger geruchs- und geschmacksneutral sind, sodass das angenehme Aroma beim nächsten Kaffeeerlebnis nicht beeinflusst wird. Hochwertige Reiniger haben keinerlei gesundheitsschädliche Auswirkungen, sodass Du die Produkte in diesem Bereich bedenkenlos einsetzen kannst. Du zerkleinerst die Tabletten, indem Du kräftig kurbelst – also wie bei einem herkömmlichen Mahlvorgang mit Kaffeebohnen.

Lässt sich das Mahlwerk entfernen, löst Du die Befestigung und säuberst es mit etwas Spülmittel und einem Tuch. Sowohl für das Gehäuse als auch für das Mahlwerk ist eine Spülmaschine jedoch keine Option.

Oftmals wird auch Reis als geeignetes Reinigungsmittel empfohlen, da dieser Öle und Fette binden soll. Es ist jedoch nicht ratsam, das Naturprodukt zu diesem Zweck zu verwenden. Die Konsistenz von Reis ist sehr hart, sodass die Mahlscheibe- und Werke bei übermäßiger Nutzung schnell beschädigt werden können. Zwar hättest Du hier ein günstiges Pflegemittel, musst jedoch befürchten, dass die ordnungsgemäße Funktionalität Deiner Hand-Kaffeemühle nicht mehr gewährt ist.

Während Du den Korpus Deiner Hand-Kaffeemühle einmal wöchentlich reinigen solltest, kannst Du die Intervalle beim Boden sowie dem Mahlwerk etwas großzügiger auslegen. Abhängig ist der Zeitraum von der Bohnensorte sowie von der Häufigkeit der Verwendung der Geräte. Je dunkler die Bohnen sind, desto mehr Öl enthalten sie, das sich entsprechend in der Mühle absetzen kann. Hier ist es zu empfehlen, die Säuberung einmal in der Woche durchzuführen. Idealerweise kontrollierst Du Deine Mühle regelmäßig und erkennst, wann es wieder einmal Zeit für eine Reinigung ist.

Kann ich alle Bohnensorten in einer Hand-Kaffeemühle verwenden?

Bei der Zubereitung Deines Lieblingskaffees stehen Dir hinsichtlich der Auswahl Deiner bevorzugten Kaffeebohne alle Freiheiten offen. Die Mühle macht bei ihrer Arbeit keinen Unterschied, ob Du sie mit Produkten aus dem Supermarkt oder qualitativ hochwertigem Kaffee befüllst. Es ist also eine Frage des individuellen Geschmacksempfindens. Qualitätsbohnen bieten Dir jedoch immer wieder aufs Neue einen einzigartigen Genuss, sodass Du von einem einzigartigen Kaffeeerlebnis profitieren wirst. Daneben solltest Du möglicherweise auch einmal darüber nachdenken, ob Du Dich für einen Fair Trade Kaffee entscheiden möchtest. Fair gehandelte Produkte werden unter bestmöglichen Arbeitsbedingungen umweltgerecht hergestellt.

Wo kann ich eine Hand-Kaffeemühle kaufen?

Hand-Kaffeemühlen findest Du im gut sortierten Supermarkt, in Fachgeschäften oder im Internet. Wenn Du nostalgische Schätzchen suchen solltest, kannst Du Dich auch einmal auf Flohmärkten danach umsehen. So manches Mal gelingt Dir hier ein Überraschungs-Coup, denn vielleicht kaufst Du für wenig Geld ein Sammlerstück von unschätzbarem Wert. Die meisten älteren Mühlen lassen sich mit ein wenig Geschick auch aufbereiten und werden so zu einem antiken Prunkstück in Deiner Küche.

Sofern Du hinsichtlich der Mühlen noch nicht so versiert sein solltest, darfst Du In den Geschäften vor Ort eine fachkundige Beratung erwarten. Außerdem kannst Du die Geräte einfach einmal in die Hand nehmen und Dich im Handel direkt von der Optik und der Funktionalität der Produkte überzeugen. So gewinnst Du bereits die ersten Eindrücke bezüglich der Qualität und erkennst, ob die entsprechende Handkaffeemühle zu Deiner Einrichtung passt. Allerdings musst Du möglicherweise mit Preisaufschlägen rechnen, da Lager- und Personalkosten die Kosten in die Höhe treiben können.

Im Internet steht Dir eine deutlich größere Auswahl zur Verfügung, die, im Vergleich zu den Mühlen in den Geschäften, vielfach erheblich preisgünstiger angeboten werden. Du stöberst bequem von Zuhause aus auf den bekannten Verkaufsportalen wie Amazon oder Ebay nach Deinem Favoriten und kannst die Produkte perfekt auf das Preis- Leistungsverhältnis hin überprüfen. Zwar erhältst Du keine persönliche Beratung, kannst Dich aber an verifizierten Kundenrückmeldungen hinsichtlich der Qualität orientieren.

Wie viel kosten manuelle Kaffeemühlen?

Die Preise der einzelnen Handkaffeemühlen variieren und sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Dazu zählen beispielsweise das Material sowie die Qualität und Beschaffenheit des Mahlwerks sowie des Korpus.

Einfache Ausführungen findest Du bereits für rund 10.- Euro. Für Modelle aus Edelstahl oder Keramik solltest Du Preise zwischen 40.- und 100.- Euro kalkulieren.

Daneben stehen Dir auch Luxus Mühlen in einem deutlich höheren Preissegment zur Verfügung. Hier musst Du durchaus rund 200.- Euro oder mehr auf den Tisch legen. Letztlich ist es Deine individuelle Entscheidung, wie viel Geld Du für Deinen Favoriten investieren möchtest. Beachte immer, dass Deine Hand-Kaffeemühle Deine individuellen Ansprüche erfüllen sollte.

Authentische Tests und Käufermeinungen belegen eindeutig, dass Du nicht zwingend ein Vermögen investieren musst, um ein absolutes Spitzengerät zu erhalten. Auch preiswerte Handkaffeemühlen mit einem Preislevel von etwa 50.- Euro liefern ausgezeichnete Ergebnisse, sodass Du keinerlei Qualitätsverluste befürchten musst.

Welche Alternativen gibt es zur Hand-Kaffeemühle?

Alternativ zu einer Hand-Kaffeemühle stehen Dir prinzipiell nur die elektrischen Versionen zur Verfügung. Diese Modelle findest Du entweder als reine Mühle oder mit einem in einer Kaffeemaschine integriertem Mahlwerk. Auch Kaffeevollautomaten fallen in diese Kategorie.

Bezüglich der Funktionalität unterscheiden sich die Produkte lediglich durch die Bedienung. Während Du bei der manuell zu bedienenden Mühle Deine Muskeln einsetzt, aktivierst Du die elektrische Alternative komfortabel per Knopfdruck.

Allerdings bewegen sich Elektro-Mühlen in einem deutlich höheren Preissegment als die Handmühlen – ohne eine bessere Kaffeequalität anzubieten. Während Du beim Mahlen der Bohnen das leise Knirschen in den manuellen Geräten voller Vorfreude genießen wirst, arbeiten die strombetriebenen Maschinen doch mit einer beachtlichen Lautstärke. Zudem benötigst Du bei der Verwendung einer Hand-Kaffeemühle überhaupt keine elektrische Energie. So sparst dadurch einige Euros an Stromkosten und kannst diese Ausführungen perfekt auch bei einem Campingurlaub oder bei einer Fahrt ins Blaue verwenden.

Daneben können die elektrischen Pendants auch in puncto Langlebigkeit mit der manuellen Konkurrenz in der Regel nicht mithalten. Während Die Handkaffeemühlen nahezu verschleißfrei sind, musst Du bei den stromgebundenen Geräten durchaus nach einiger Zeit mit Schäden oder Reparaturen am Motor rechnen.

Welche Hersteller bieten gute manuelle Kaffeemühlen an?

Viele Hersteller, welche auch anderweitiges Küchenequipment in ihrem fertigen, bieten ebenfalls gute Hand-Kaffeemühlen an. Andere wiederum haben sich auf die Produktion dieser Ausführungen spezialisiert. Du profitierst von einer durchaus beachtlichen Auswahl unterschiedlicher Ausführungen und hast so die Gelegenheit ein Gerät zu finden, das perfekt auf Deine Ansprüche ausgerichtet ist. So findest Du verschiedene Modelle unter anderem bei:

  • Porlex
  • Peugeot
  • Hario
  • Gourmeo
  • WMF
  • KitchenPro
  • Amazy
  • Zassenhaus
  • Generic

Darüber hinaus gibt es noch weitere Hersteller, die gute Hand-Kaffeemühlen produzieren. Sofern Du noch keinen Favoriten gefunden hast, solltest Du dich vorab intensiv mit den Produkten beschäftigen. Hierbei sind authentische Kundenbewertungen eine gute Möglichkeit zur Orientierung.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten manuelle Kaffeemühlen passt am besten zu Dir?

Generell erzeugst Du mit einer Hand-Kaffeemühle ein ausgezeichnetes Kaffeeerlebnis. Wenn Du Dich für einen der nützlichen Helfer interessierst, findest Du drei unterschiedliche Arten von Mahlwerken, die bevorzugt in den Mühlen verbaut werden. Dem Mahlwerk kommt bei Deiner Neuanschaffung eine besondere Bedeutung zu, sodass Du Dein besonderes Augenmerk darauf richten solltest.

Um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, erläutern wir Dir daher die drei gängigen Varianten:

  • Kegelmahlwerk
  • Scheibenmahlwerk
  • Schlagmahlwerk

Hand-Kaffeemühle mit einem Kegelmahlwerk

Kegelmahlwerke werden in der Regel aus Stahl oder Keramik hergestellt und finden sowohl in Handkaffeemühlen als auch in elektrischen Exemplaren Verwendung. Nachdem Du die Bohnen eingefüllt hast, werden diese durch den kegel- oder trichterförmigen Tunnel befördert. In unterschiedlichen Vorgängen erfolgt nun der Zerkleinerungsprozess, bis feinstes Kaffeemehl entsteht. Das Pulver fällt nach dem Mahlvorgang in das unterhalb des Mahlwerks befindlichen Auffangbehältnis und kannst es umgehend für die Zubereitung Deines Lieblingskaffees verwenden.

Beim Mahlvorgang mit einer manuellen Mühle entsteht nahezu keine Reibungshitze, sodass die Kaffeebohnen besonders schonend zerkleinert werden und Du keinen Aromaverlust befürchten muss. Bei vielen Mühlen kannst Du den Abstand zwischen Wand und Kegel individuell justieren und so den Mahlgrad festlegen. Je enger Du den Mahlspalt wählst ist, desto feiner wird das Kaffeemehl. Somit kannst Du Dir auch schnell und unkompliziert einen leckeren und kräftigen Espresso zubereiten.

Keramikmahlwerke sind robust, nahezu verschleißfrei sowie geschmacks- und geruchsneutral. Allerdings musst Du hier im Vergleich zu anderen Mahlwerken mit etwas höheren Kosten rechnen.

Hochwertige Handkaffeemühlen mit einem Kegelmahlwerk vereinen die beiden essenziellen Kriterien, die Du von einem ausgezeichneten Gerät erwarten darfst: Vermeidung von einer übermäßigen Reibungshitze sowie ein homogenes Mahlresultat. So musst Du keinen Aromaverlust befürchten und wirst mit einem ausgezeichneten Geschmack belohnt.

Vorteile

  • Besonders schonendes Zerkleinern der Bohnen – nahezu keine Reibungshitze
  • Gleichmäßiges und exzellentes Mahlergebnis
  • Robust und äußerst verschleißarm
  • Geschmacks- und geruchsneutral (keine Auswirkung auf das Kaffeearoma)
  • Einfaches Justieren des Mahlwerks zur Bestimmung des Feinheitsgrades des Mahlgutes
  • Auch für die Zubereitung von Espresso geeignet
  • Nahezu kein Aromaverlust

Nachteile

  • Etwas höherer Preis im Vergleich zu anderen Mahlwerken

Handkaffeemühle mit einem Scheibenmahlwerk

Diese Mahlwerke bestehen aus zwei übereinanderliegenden Scheiben, die sich nach außen hin einander annähern und im Innenbereich konkav geformt sind. Vorwiegend findest Du Ausführungen aus Stahl. Dennoch gibt es auch Hand-Kaffeemühlen mit einem Scheibenmahlwerk aus Keramik, die dank moderner Herstellungsverfahren ebenfalls ein präzises Mahlen ermöglichen.

Ferner musst Du hinsichtlich der Qualität im Vergleich zu den Pendants aus Stahl keinerlei Abstriche machen. Zudem punkten die Produkte mit einer hohen Verschleißfestigkeit, wobei sie auch bei intensiver Nutzung keine schädlichen Stoffe abgegeben werden. Entscheidest Du Dich für ein Scheibenmahlwerk aus Keramik, musst im Vergleich zu einem Exemplar aus Stahl einen deutlich höheren Preis kalkulieren.

Generell funktionieren beide Varianten nach dem gleichen Prinzip. Eine der zwei Mahlscheiben ist fixiert, während Du die andere mittels einer Kurbel oder einer entsprechenden Vorrichtung, wie zum Beispiel ein Schwungrad, antreibst. Die Bohnen werden zwischen die beiden Scheiben gemahlen, wandern bei diesem Vorgang von innen nach außen und werden in der Folge immer weiter zerkleinert. Bei einigen Modellen verfügst Du über die Option, den Abstand der beiden Scheiben über eine mechanische Vorrichtung zu verändern und dadurch den Mahlgrad zu bestimmen. Je geringer die Mahlwerke voneinander entfernt stehen, desto feiner wird das Mahlergebnis. Je nach Lust und Laune kannst Du mit dieser Version einen herkömmlichen Filterkaffee zubereiten oder Dich auch für einen vorzüglichen Espresso entscheiden.

Vorteile

  • Bei hochwertigen Produkten exzellente Mahlleistung
  • Zubereitung unterschiedlicher Kaffeearten möglich
  • Äußerst geräuscharm
  • Relativ preisgünstig in der Anschaffung
  • Robust und verschleißarm
  • Mahlgrad vielfach individuell einstellbar

Nachteile

  • Scheibenmahlwerke aus Keramik sind kostenintensiv
  • Möglicher Aromaverlust durch höhere Reibungshitze

Hand-Kaffeemühle mit einem Schlagmahlwerk

Schlagmahlwerke sind für die Zubereitung eines guten Kaffees nicht sonderlich geeignet. In der Vergangenheit wurden diese zumeist in elektrischen Kaffeemühlen verbaut, sind aber auch heute vereinzelt noch in manuell betriebenen Geräten zu finden. Zwar profitierst Du von einem recht günstigen Anschaffungspreis, doch durch die Funktionsweise der Edelstahlmesser werden die Kaffeebohnen eher zerschlagen als gemahlen – ähnlich wie in einem konventionellen Mixer.

Im Ergebnis erhältst Du keinen gleichmäßigen Mahlgrad. Während einige Teile des Kaffeemehls bereits fein pulverisiert sind, sind andere noch sehr grob. Dadurch wird der Kaffee beim Brühvorgang ungleichmäßig extrahiert, wodurch Dein Heißgetränk zumeist deutlich an Aroma verliert und bitter im Geschmack sein kann. Die Herstellung eines Espressos ist mit einem Schlagmahlwerk überhaupt nicht möglich.

Wenn Du also Deine Fokus auf ein exzellentes Kaffeeerlebnis richtest, solltest Du Dich für eines der beiden vorbezeichneten Mahlwerke entscheiden.

Vorteile

  • Günstig in der Anschaffung
  • Robust

Nachteile

  • Ungleichmäßiges Mahlergebnis
  • Aromaverlust
  • Kaffee zumeist bitter im Geschmack
  • Zubereitung von Espresso nicht möglich
  • Geringe Auswahl an Modellen

Welche Mahlgrade kann ich mit einer Hand-Kaffeemühle erzielen?

Bei den meisten manuell betriebenen Mühlen kannst Du unterschiedliche Mahlgrade erzielen. Dazu stehen Dir vielfach Bereiche von 1 (sehr fein) bis 10 (sehr grob) zur Verfügung. Für die ideale Einstellung ist natürlich Dein persönlicher Geschmack ausschlaggebend. Wenn Du zum Beispiel einen Espresso zubereiten möchtest, solltest Du die Stufe 1 auswählen, da das Kaffeemehl hier besonders fein sein sollte.

Bevorzugst Du hingegen French Press, so ist ein Mahlgrad von 7 oder 8 die optimale Lösung, da diese Variante bei der Zubereitung deutlich länger mit Wasser in Kontakt bleibt als ein Espresso. Wünscht Du einen herkömmlichen Filterkaffee, so solltest Du Dich für einen Mahlgrad von 4 bis 5 für eine perfekte Aromaentwicklung entscheiden.

Sobald Du bei der Zubereitung flexibel sein und unterschiedliche Kaffeespezialitäten genießen möchtest, achte unbedingt darauf, dass Deine neue Hand-Kaffeemühle über möglichst viele Einstellungsoptionen hinsichtlich des Mahlgrades verfügt. Für Deinen Komfort solltest Du dabei möglichst auf eine stufenlose Regulierung zurückgreifen. 

Wie hoch ist das Fassungsvermögen bei einer Hand-Kaffeemühle

Das Fassungsvermögen variiert nach je nach Hersteller und deren Modelle. Du findest Ausführungen im Mini-Format, die 14 Gramm Bohnen aufnehmen können. Durchschnittlich kannst Du in den Bohnenbehälter zwischen 20 und 60 Gramm des Mahlguts einfüllen. Mühlen in der XXL-Versionen bieten Dir die Gelegenheit, bis zu 100 Gramm Bohnen darin zu mahlen. Allerdings widerstrebt dieses dem eigentlichen Sinn der Handmühle, denn oftmals bleiben jede Menge Bohnen in dem Behälter zurück, die wiederholt mit Luft und Sauerstoff in Kontakt kommen. Dabei können sie oxidieren und verlieren an Geschmack.

Wenn Du täglich 3 bis 4 Tassen Kaffee mit Deiner Hand-Kaffeemühle trinkst, sollte die durchschnittliche Variante durchaus ausreichend sein. Bei einem deutlich höheren Konsum ist sicherlich die XXL-Mühle mit ihrem üppigen Potenzial für Dich die richtige Entscheidung. Allerdings musst Du hier etwas mehr Power einsetzen, um die durchaus beachtliche Anzahl an Bohnen in feines Kaffeemehl zu verwandeln.

Wie lang ist die Garantiezeit bei einer Hand-Kaffeemühle?

Wie bei nahezu allen Geräten geben die meisten Hersteller mindestens eine zweijährige Gewährleistung. Bekannte Produzenten, wie zum Beispiel Zassenhaus und Peugeot, legen in diesem Zusammenhang einen besonders großen Wert auf Kundenzufriedenheit. Hier wird Dir eine Garantie auf das Mahlwerk über einen Zeitraum von 25 Jahren gewährt.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Hand-Kaffeemühlen miteinander vergleichen?

Du hast bereits die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen von Hand-Kaffeemühlen kennengelernt und weißt, welche verschiedenen Optionen hinsichtlich der Mahlwerke zur Verfügung stehen. Wenn Du nun beabsichtigst, Dir eine der nützlichen Mühlen zuzulegen, solltest Du Dich keinesfalls für die erstbeste Variante entscheiden. Die jeweiligen Hersteller und ihre zahlreichen Modelle kannst Du nämlich anhand verschiedener Kriterien miteinander vergleichen und so die entscheidenden Unterschiede erkennen.

Wir empfehlen Dir daher, wichtige Faktoren beim Kauf einer Hand-Kaffeemühle zu berücksichtigen. Bevor Du schlussendlich eine Entscheidung triffst, solltest Du unbedingt elementare Kaufkriterien beachten:

  • Der Bedienkomfort
  • Das Material der Gehäuse
  • Einstellung des Mahlgrades
  • Homogenes Mahlen – ohne übermäßige Reibungshitze

Der Bedienkomfort

Sobald Du die Bohnen in Deiner Handkaffeemühlen zerkleinern möchtest, benötigst Du ein wenig Zeit und vor allem einiges an Power. Da nahezu alle Geräte nach dem gleichen Prinzip funktionieren, nämlich das händische Mahlen der Bohnen durch eines von einer Kurbel angetriebenen Mahlwerks, solltest Du insbesondere in diesem Bereich dem bestmöglichen Bedienkomfort Deine Aufmerksamkeit widmen. Hier kommt der Kurbel-Knauf ins Spiel, der bei vielen Beschreibungen von Hand-Kaffeemühlen mehr oder weniger vernachlässigt wird. Je breiter diese Komponente nämlich ist, desto bequemer und mit weniger Kraftaufwand lassen sich die Bohnen in der Mühle zerkleinern. Vor allem, wenn Du planst, Deine Neuanschaffung häufig für die Zubereitung Deiner Kaffeespezialität zu verwenden, wirst Du nachhaltig von diversen Vorzügen profitieren. Ein breiter Knauf verhindert bei untrainierten Händen Ermüdungserscheinungen oder Muskel- und Gelenkbeschwerden.

Handkaffeemühle aus Metall

Handkaffeemühle aus Metall

Das Material des Gehäuses

Damit Du langfristig Spaß an Deiner Hand-Kaffeemühle haben wirst, solltest Du natürlich auch auf die Materialbeschaffenheit der Gehäuse achten. Während die Mühlen zu Uromas Zeiten prinzipiell aus Holz bestanden, findest Du in der heutigen Zeit auch Geräte aus Kunststoff und Edelstahl.

Wenn Du Dich für ein Produkt aus Naturholz entscheidest, setzt Du aus ökologischer Sicht zunächst einmal auf Nachhaltigkeit. Holz ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff, sodass Du keine wertvollen Ressourcen verschwenden musst. Weitere Vorzüge hochwertiger Geräte sind deren Robustheit und Langlebigkeit. In jedem Fall solltest Du unbedingt auf einen trockenen Standort achten, da übermäßige Feuchtigkeit den Werkstoff angreifen kann.

Zudem beeindrucken die manuell betriebenen Mühlen mit einem nostalgischen Charme und dienen gleichzeitig als schickes Dekorationselement in Deinem Haushalt. Falls Du die Körner für Dein Frühstücksmüsli darin mahlen möchtest, musst Du jedoch bedenken, dass Holz schnell die Aromen anderer Stoffe annimmt. Daher ist es ratsam, lediglich Kaffeebohnen darin zu zerkleinern. So erhältst Du immer den vollen Geschmack Deines Lieblingsgetränks.

Manuelle Kaffeemühlen aus Kunststoff sind sehr leicht

Hand-Kaffeemühlen aus Kunststoff verfügen zwar über ein geringes Eigengewicht, sind jedoch auch anfälliger für Beschädigungen. Der chemisch hergestellte Werkstoff entwickelt mit der Zeit einen eigenen Geruch, der sich negativ auf das Aroma der Kaffeespezialitäten auswirken kann. Eine eindeutige Kaufempfehlung kann nicht ausgesprochen werden.

Legst Du Wert auf ein modernes Design, sind manuelle Mühlen aus Edelstahl immer eine Option. Die Produkte sind hochwertig, besonders robust, langlebig und kaum anfällig gegen äußere Einwirkungen. Hinsichtlich der Qualität Deines Kaffees kannst Du stets gute Ergebnisse erwarten, denn die Hand-Kaffeemühlen aus Edelstahl sind geschmacks- und geruchsneutral und oft mit vielen Funktionen ausgestattet. Berücksichtigen solltest Du aber, dass die Variante vielfach über ein durchaus beachtliches Gewicht verfügt. Dieses könnte sich beispielsweise beim Transport auf einer Reise nachteilig auswirken. Alles in allem kannst Du, trotz des höheren Anschaffungspreises, bei vielen dieser Exemplare von einer lohnenswerten Investition ausgehen.

Die Einstellung des Mahlgrades

Ein weiteres essenzielles Kriterium ist der Mahlgrad, den Du bei vielen Handkaffeemühlen sogar stufenlos regulieren kannst. Wie bereits erläutert, benötigst Du für jede Kaffeespezialität eine unterschiedliche Justierungsmöglichkeit, um die gewünschte Konstanz des Kaffeemehls zu erreichen. Fehlt diese Einstellungsfunktion, müsstest Du gleich zwei oder drei Mühlen besitzen, um unterschiedliche Kaffeeerlebnisse zu generieren. Darüber hinaus musst Du deutlich länger kurbeln, damit Du ein gleichmäßiges und zufriedenstellendes Mahlresultat erzielen wirst.

Die Verstellung des Mahlgrades erfolgt in der Regel über die axiale Verschiebung des Mahlkegels sowie des Mahlkranzes, wobei sich der Spalt zwischen Mahlwerk und Innengehäuse bei jeder Veränderung lediglich nur in geringem Maß verändert.

Handmühle

Homogenes Mahlen – ohne übermäßige Reibungshitze

Von besonderer Bedeutung bei Hand-Kaffeemühlen ist es, dass diese ein homogenes Mahlergebnis ohne eine übermäßige Reibungshitze erzeugen. Zwar ist es recht schwierig, alle Bohnenarten auf eine identische Größe zu mahlen, da die Beschaffenheit jeder Kaffeebohne unterschiedlich ist. Dennoch erzielen hochwertige Mühlen durchaus gleichmäßige Resultate, sodass eine entsprechend gute Extrahierung erfolgen kann.

Eine übermäßige Reibungshitze beim Mahlvorgang wirkt sich auf den Geschmack Deines Heißgetränks ebenfalls negativ aus. Zumeist tritt dieses Phänomen bei motorbetriebenen Geräten auf. Doch auch beim händischen Mahlen, vor allem wenn Du feinstes Kaffeepulver erzeugen möchtest, werden Öle und andere wichtigen Bestandteile einer Bohne extrahiert und finden nicht mehr den Weg in Deine Tasse. Mit einem qualitativ hochwertigen Mahlwerk lässt sich dieses verhindern oder zumindest erheblich minimieren, sodass Dein Kaffee weder bitter noch verbrannt schmecken wird.

Wissenswertes über Hand-Kaffeemühlen — Expertenmeinungen und Rechtliches

Was sind die Expertenmeinungen zu den Hand-Kaffeemühlen?

Das Verbraucherportal ETM hat 11 Hand-Kaffeemühlen auf Herz und Nieren getestet und das Ergebnis im Januar 2020 in seinem Online-Magazin veröffentlicht. Die Tester kamen zu dem Resultat, dass die aktuellen Geräte hinsichtlich der Leistung, der Ausstattung sowie der Handhabung durchaus empfehlenswert sind. Zwar ist immer ein gewisses Maß an Handarbeit erforderlich, doch die Muskelarbeit wird nach Auffassung der Experten wird durch höchste Qualität belohnt. Vor allem in puncto Bedienungsfreundlichkeit und einem exzellenten Mahlergebnis konnten die meisten Produkte überzeugen.

Nur eine Handkaffeemühle konnte bezüglich des Materials sowie der Verarbeitung mit den übrigen Pendants nicht mithalten. Lediglich bei einem weiteren Gerät kam ETM zu dem Schluss, dass das Mahlergebnis letztlich nicht für einen der vorderen Plätze ausreichen würde. Alle anderen Mühlen wiesen in diesem Zusammenhang keine Schwächen auf, sodass das Magazin final attestierte, dass diese ausgezeichneten Kaffeespezialitäten ermöglichen und den elektrischen Kaffeemühlen in nichts nachstehen würden.

Als besonders vorteilhaft bezeichneten die Tester das geringe Volumen bei allen Handmühlen. Bei einem Durchgang lassen sich in den meisten Geräten nur die Anzahl an Bohnen portionieren, die man auch tatsächlich in allernächster Zeit verbrauchen wird. So wird verhindert, dass zu viele Bohnen im Anschluss des Mahlvorgangs weiterhin in der Hand-Kaffeemühle lagern, während dieser Zeit oxidieren und jede Menge von ihrem breiten Aromaspektrum verlieren.

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/kaffeem%C3%BChle-kaffee-pulver-2138170/
  • https://pixabay.com/de/photos/kaffeem%C3%BChle-manuelle-kaffeem%C3%BChle-4282316/
  • https://pixabay.com/de/photos/kaffee-kaffeem%C3%BChle-kaffee-bohnen-10299/

Letzte Aktualisierung am 13.08.2020 um 11:02 Uhr / *Affiliate Links / * Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeiten & kosten möglich. Verbraucherhinweis: Alle Angaben beruhen auf den Informationen des jeweiligen Herstellers und/oder Amazon.

Letztes Update dieses Beitrags: (15.7.2020)

Ähnliche Beiträge