saurer Espresso
Veröffentlicht von: Norbert Loose|In: Kaffee Blog|16. Februar 2021

Warum schmeckt mein Espresso zu sauer?

Ein leckerer Espresso gehört meist zu einem guten Start in den Tag. Umso ärgerlicher ist es, wenn das Aromagetränk sauer schmeckt. Wir erzählen dir nachfolgend, woran es liegen kann, wenn dein Getränk einen merkwürdigen Geschmack hat. So kannst du es verhindern und deinen Espresso schon bald wieder wie gewohnt genießen.

Die falschen Kaffeebohnen

Solltest du ein neues Paket Bohnen gekauft haben, das du gerade begonnen hast, kann dein Espresso deshalb sauer schmecken. Wählst du Bohnen, die zu hell geröstet wurden, schmeckt dein Getränk eher säuerlich. Daher solltest du ein neues Paket Espresso kaufen, das Bohnen enthält, die dunkel geröstet sind.

Schlechte Kaffeebohnen

Manchmal geschieht es, dass du eine Packung Bohnen erwirbst, die saure Samen enthält. Je nachdem wie viele der pflanzlichen Bestandteile in einer Packung sind, verändert sich auch der Geschmack deines Espressos mehr oder weniger stark. Sollte dir dein Espresso überhaupt nicht schmecken, kaufe ein neues Paket Kaffee.

Zu grobes Kaffeepulver

Wählst du ein Kaffeepulver mit einem zu groben Mahlgrad aus, wird dein Espresso sauer schmecken. Das liegt daran, dass die Zeit zur Extraktion des Aromas aus dem Pulver deutlich zu kurz ausfällt. Ideal ist es, wenn du dein Pulver so auswählst, dass dein Espresso etwa 30 Sekunden zum Durchlaufen benötigt.

Falscher Brühdruck

Ein zu niedriger Druck beim Brühen deines Espressos sorgt dafür, dass dein Heißgetränk sauer schmeckt. Sollte der Druck deutlich unter neun bar liegen, ist das zu wenig. Durch einen geringen Druck wird das Wasser einfach durch dein Espressopulver laufen. Die Folge davon ist eine Tasse schlecht schmeckender Espresso.

Eine zu geringe Wassertemperatur

Hat das Wasser beim Herstellen eines Espressos eine zu geringe Temperatur, wird der Geschmack deines Getränks darunter leiden. Achte am besten darauf, dass die Wassertemperatur bei etwa 92 Grad liegt.Shortcode

Tipp vom Experten Norbert:

Wir empfehlen pro Tasse Espresso sieben Gramm Pulver einzusetzen. So erhältst du ein genießbares Getränk, das viel Aroma besitzt.

Das falsche Wasser

Wasser ist nicht gleich Wasser. Je nach Flüssigkeit variieren die Bestandteile des Getränks. Daher kann es vorkommen, dass dein Espresso bei der Verwendung von anderem Wasser komisch schmeckt. Am besten siehst du dir die Zusammensetzung der Flüssigkeit genauer an, sodass du dein Aromagetränk wie gewohnt trinken kannst.


Wir haben diesen Test & Vergleich (03/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 16. Februar 2021