Skip to main content
 

Kaffee selbst anbauen – So gelingt es!

Letztes Update dieses Beitrags: (11.3.2020)
Kaffee Anbau - die Kaffee Blume

Ist es möglich Kaffee selbst anzubauen, und zwar in dem heimischen Garten? Ja, das ist möglich! Natürlich geht das nicht draußen, denn unser europäisches Klima ist nicht so freundlich, wie es am Äquator ist. Schließlich wird der Kaffee rund um den Äquator angebaut und die Kaffeepflanze genießt das warme und feucht-tropisches Klima. Allerdings ist es möglich, ein ähnliches Klima im Gewächshaus, Wohnzimmer oder Wintergarten zu imitieren. Darüber hinaus sieht die Kaffeepflanze schön aus und bildet einen Blumenschmuck, der mit Jasmin-Duft für eine originelle Stimmung sorgt.

Beim Kaffeeanbau wird viel Geduld und Feingefühl benötigt

Wenn man den Kaffee aus den eigenen vier Wänden aufbrühen möchte, muss vor allem viel Geduld und ein Feingefühl angewandt. Viele Onlineshops bieten im Internet die Kaffeepflanze zum Anpflanzen. In den Kleinanzeigen lassen sich häufig auch viele Kaffeepflanzen finden. Hier gibt es kleine Anbauer, die ihre überzähligen Pflanzen verkaufen möchten. Auch wenn man nur den Anblick der Kaffeepflanze mag, ist diese für den Kauf geeignet.

Die Auswahl der richtigen Kaffeepflanze ist vielversprechend für den Erfolg. In der Fachwelt sind über 120 verschiedene Sorten der Kaffeepflanze bekannt. Leider sind nur die wenigen für die Zubereitung von Kaffee geeignet, da nicht alle Pflanzen über den hohen Koffeingehalt verfügen. Für die Kaffeeherstellung kommen nur neun verschiedene Kaffeepflanzen zum Einsatz. Diese sind weltweit oder regional verteilt und wachsen bei uns zu Lande nur in Gewächshäusern oder Wintergärten. Empfehlenswert ist die Robusta- oder Arabicasorte von der Kaffeepflanze, da aus diesen der meiste Kaffee hergestellt wird. Sollte die Pflanze aus einem ökologischen Anbau stammen, ist mit keinen Pflanzenschutz-Rückständen zu rechnen. Der leicht säuerliche Geruch ist ein erster Hinweis, dass die Kaffeebohne sprießt und zum Pflücken bereit ist.

rote Kaffeebohnen

rote Kaffeebohnen

Die richtige Anzucht ist sehr wichtig für den Anbauerfolg. Der Kaffeesamen wird frisch aus der Packung rausgeholt und direkt in einen Topf mit einem lauwarmen Wasser, welches die Temperatur von 25 bis 30 Grad Celsius nicht übersteigen sollte. Am besten wird der Topf mit dem Wasser und den Kaffeesamen auf eine warme Heizung im Zimmer gestellt. Dieser Vorgang lässt sich auch gut in einer Thermoskanne verrichten. Die sprießenden Kaffeebohnen werden am nächsten Tag in den Blumentopf mit frischer Erde getan. Die Kaffeebohnen werden nur leicht in die Erde gedrückt und sollen nicht komplett in der Erde vergraben werden. Auf diese Weise beginnt die Kaffeepflanze ihren Lebenszyklus.

Der richtige Standort und die notwendige Pflege sind wichtig!

Die Kaffeepflanze wächst in den tropischen Regionen auf unserer Erde und dort liebt sie das feuchte und warme Klima. Sollte man die Kaffeepflanze im Wohnzimmer anbauen, ist ein heller Ort zu wählen und gleichzeitig sollte die Pflanze im Halbschatten stehen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht der prallen Mittagssonne ausgesetzt wird. Die notwendige Feuchtigkeit wird damit erreicht, dass die Kaffeepflanze mit einer Folie überdeckt wird oder mit einem Plastikbecher. Der Plastikbecher oder die Plastikfolie sollten durchlöchert sein, damit die Pflanze atmen kann und zugleich die notwendige Feuchtigkeit bekommt.

Die Luftzirkulation darf keinesfalls unterbrochen werden, denn es droht eine Schimmelbildung, die die Pflanze zerstören kann. Sollte der Anbau nach Plan verlaufen, zeigt sich bereits nach den ersten zwei Monaten Grün an der Pflanze auf. Sollte die Pflanze zwei Blätter ausbilden, sollte sie in einen anderen größeren Topf gepflanzt werden. Daraufhin wird die alte Erde aus dem kleinen Topf zusammen mit neuer Erde vermischt. Auf diese Weise wird verhindert, dass das gewohnte Umfeld der Kaffeepflanze zerstört wird. Die Pflanzenblätter sollten am besten täglich mit Wasser bespritzt werden, denn auf diese Weise wird die tropische Feuchtigkeit simuliert.

Damit das Gießwasser möglichst kalkarm und weich bleibt, sollte es mit einem Spritzer Zitronensaft versehen werden. Für die Kaffeepflanze ist es auch wichtig, dass die Erde etwas sauer ist. Darüber hinaus sollte man dafür sorgen, dass die kalte Zugluft verhindert wird, denn das mag die Pflanze überhaupt nicht. Die tropische Heimat der Pflanze kennt keine kalte Zugluft. Sollte die Pflanze im Laufe des Anbaus ihre Blätter abrollen, ist das ein Indiz dafür, dass es der Pflanze viel zu kalt ist. Sollte man jetzt die Heizung aufdrehen, ist das kein richtiger Schritt, denn die Pflanze mag keine trockene Luft. Das notwendige Klima schafft ein Aktivkohlefilter oder ein Luftbefeuchter, der an die Heizung angebracht wird.

Kaffeeanbau - selbst frische Bohnen ernten

Kaffeeanbau – selbst frische Bohnen ernten

Der Anbau im Sommer und im Winter

Sollten die Außentemperaturen mehr als 20 Grad Celsius erreichen, schafft die Kaffeepflanze den Aufenthalt draußen. Allerdings sollte man auch beim Aufenthalt draußen darauf Rücksicht nehmen, dass die Pflanze nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Sollte es im Sommer regnen, ist es für die Pflanze nicht schlimm und im Gegenteil die Pflanze mag es, wenn es den warmen Sommerregen gibt. Der warme Sommerregen sorgt dafür, dass sich die Pflanze fast wie Zuhause in den Tropen fühlt. Wenn die Pflanze einmal im Monat mit den Düngern versorgt wird, wächst sie ganz intensiv.

In einer Ruhephase befindet sich die Pflanze zwischen Oktober und März. In dieser Zeit darf die Zimmertemperatur sogar auf 15 Grad Celsius sinken. Das ist beispielsweise in der Nacht der Fall. Weiterhin ist es wichtig, dass die Kaffeepflanze mit Wasser täglich besprüht wird und an einem hellen und feuchten Ort steht. Allerdings sollte man in dieser Zeit auf Dünger verzichten. Sollten die Blätter jetzt welken oder braun werden, ist es empfehlenswert, eine Pflanzenlampe zu verwenden.

Es dauert in der Regel ein bis zwei Jahre, bis die Kaffeepflanze zum ersten Mal mit dem Blühen anfängt. Nach ungefähr acht bis zwölf weiteren Monaten zeigen sich die ersten roten Kaffeebohnen. Die weitere Kaffeeproduktion geht in den eigenen vier Wänden weiter, indem die reifen Kaffeebohnen im Backofen oder in der Pfanne geröstet werden. Bevor man jedoch mit der Röstung beginnt, sollte das Fruchtfleisch gelöst und die Kaffeebohne getrocknet werden. Dennoch sollte man keine hohen Erwartungen an den fertigen Kaffee stellen. Schließlich werden die Kaffeebohnen und der Anbau von Spezialisten erledigt. Mit der Kaffeeplantage Zuhause schafft man sich eher ein Hobby an, welches sich gut für Züchter und Hobby-Gärtner eignet.

Fazit

Wenn man sich für den Anbau von einer Kaffeepflanze in den eigenen vier Wänden entschlossen hat, sollte man dafür sorgen, dass die Temperaturen nicht unter 20 Grad Celsius fallen, gute Samen gekauft werden und die Blätter mit der tropischen Feuchtigkeit versorgt werden. Des Weiteren muss man ziemlich viel Geduld aufbringen, denn die Kaffeepflanze braucht sehr viel Zeit, bis die erste Blüten zu sehen sind. Darüber hinaus ist immer Rücksicht auf die Winterzeit zu nehmen, denn in dieser Zeit ruht die Pflanze. Demzufolge ist eine Kaffeepflanze eher als Hobby für Zuhause gedacht, denn einen wirklich leckeren und guten Kaffee wird man wohl Zuhause nicht zubereiten können. Aus diesem Grund wird die Kaffeepflanze als Dekoration für Zuhause gekauft und angepflanzt. Sie setzt einen netten Akzent im Wohnzimmer und riecht gut.

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/braune-blume-kaffee-kostenlos-bild-1564099/
  • https://pixabay.com/de/photos/kaffeeanbau-landwirtschaft-1680282/
  • https://pixabay.com/de/photos/kaffeebohnen-reif-landwirtschaft-1650788/

Ähnliche Beiträge