Zum Inhalt springen
Melitta Epos
Veröffentlicht von: Horst K. Berghäuser|In: Tester - Alle Testberichte anschauen|27. April 2022

Melitta EPOS Filterkaffeemaschine: Test 2022 – Filterkaffee in Perfektion

Ist die Melitta EPOS episch? Der Name bedeutet jedenfalls in diesem Fall: „elektrisches Pour Over System“ – und der Name ist Programm. Melitta hat hier modernste Technik verbaut, um Filterkaffee zur Perfektion zu bringen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Melitta EPOS hat ein einzigartiges und vollkommen neuartiges Aufguss-System für Filterkaffee. Keine andere normale Filterkaffeemaschine hat so etwas zu bieten. Und es kommt dem Handaufguss mit hoher Präzision sehr nahe.
  • Die Melitta EPOS hat zusätzlich eine Vorbrühfunktion für besten aromatischen Kaffee (Blooming).
  • Zusätzlich vereint die Melitta EPOS eine Filterkaffeemaschine und eine Kaffeemühle in einem. Hier wird eine einfache Kaffeeweisheit direkt umgesetzt: Nur frischgemahlener Kaffee kann wirklich gut sein.

So ist unsere Einschätzung zur Melitta EPOS

Die Melitta EPOS konzentriert sich ganz auf denjenigen Kaffee, den die Deutschen am meisten trinken: Filterkaffee. Filterkaffeemaschinen sind nicht wegzudenken aus jedem Kaffeeausschank, Büro oder Zuhause. Doch ist Filterkaffee etwas für Kaffeegourmets? Kann man ihn perfektionieren? Mit der Melitta EPOS finden wir: ja. Denn die Melitta EPOS liefert frisch gemahlenen Kaffee und imitiert den aromatischen Handaufguss in einer Maschine – sozusagen Handaufguss auf Knopfdruck.

Melitta Epos im Test

Unser Ratgeber-Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf einer Melitta EPOS achten solltest

Was ist die Melitta EPOS?

Die Melitta EPOS ist kein Kaffeevollautomat, wie die meisten hier vorgestellten Modelle. Sie ist eine kompakte Kombination aus Kaffeemühle und Filterkaffeemaschine. Das macht es dem Kaffeegenießer denkbar einfach, aus frisch gemahlenem Kaffee besten Filterkaffee herzustellen, der nicht zu säuerlich und gleichzeitig nicht zu bitter ist. Dabei hat die Maschine einige Möglichkeiten, um den Kaffee zu perfektionieren und für alle Mengen und Kaffeevorlieben von mild bis stark die richtige Einstellung parat zu haben.

Was unterscheidet die Melitta EPOS von anderen Filterkaffeemaschinen

Das Pour-Over System

Auf den ersten Blick handelt es sich lediglich um eine Kaffeemühle und eine Filterkaffeemaschine: So weit, so gut.

Doch schon die Filterkaffeemaschine hat es in sich: Durch einen neuartigen, um 360° rotierenden Wasserauslauf ist die Maschine in der Lage, das Kaffeemehl optimal und sehr gleichmäßig zu benetzen, so dass der Kaffee sein volles Aroma entfalten kann. Dabei imitiert die Melitta EPOS ein Aufgießen von Hand so gut, dass ein hervorragendes Ergebnis dabei herauskommt. Bei unseren ausdauernden Testdurchläufen lieferte die Maschine immer wieder eine gleichbleibende und sehr gute Kaffeequalität.

Dazu ist zu sagen, dass es bei Filterkaffee darauf ankommt, dass das heiße Wasser das gesamte Kaffeemehl im Filter gleichmäßig stark benässt. Denn ist dies nicht der Fall, kommt es in einigen Partien des Kaffeefilters zu einer Überextraktion (das heißt, das Kaffeepulver wird zu stark befeuchtet), was den Kaffee bitter werden lässt. In anderen Teilen des Kaffeefilters wird das Pulver zu wenig befeuchtet und das führt hier dann zu einer Unterextraktion – was den Kaffee säuerlich macht. Jede „normale“ Filterkaffeemaschine führt leider zu einem solchen Resultat – und ist daher nichts für Kenner. Kaffeeliebhaber, die gerne Filterkaffee trinken, schwören daher auf den Handaufguss, bei dem man den Wasserstrahl gut steuern kann. Genau diesen Handaufguss imitiert nun die neue Melitta EPOS. Filterkaffeeliebhaber können sich also ab jetzt bequem zurücklehnen und den Aufguss getrost der Melitta EPOS überlassen.

Die Vorbrühfunktion

Außerdem wichtig für höchsten Kaffeegenuss ist die Vorbrühfunktion. Alle besseren Kaffeemaschinen haben eine solche. Die Vorbrühfunktion, oder auch Pre-Brew-Funktion genannt, sorgt für dem eigentlichen Kaffeeaufguss für das sogenannte Blooming, also das „Aufblühen“ des Kaffees. Hierbei wird das Kaffeemehl vor dem eigentlichen Brühvorgang leicht angefeuchtet, so dass das im Kaffee durch die Röstung gebundene CO2 vorab entweichen kann. Das hat zwei Effekte: Erstens wird das CO2 dann nicht beim eigentlichen Brühvorgang frei, was zu einer starken Verwirbelung und damit ungleichmäßigen Extraktion führen würde. Und zweitens würde das CO2, wenn es in den Kaffee gelangt, zu einem Beigeschmack von Säure führen, der nicht erwünscht ist.

Die integrierte Kaffeemühle

Jeder, der sich mit Kaffee ein wenig beschäftigt hat, weiß: Nur frisch gemahlenes Kaffeepulver führt zu gutem Kaffee. Um es dem Kaffeeliebhaber so einfach wie möglich zu machen, vereint die Melitta EPOS nun Kaffeemühle und Filterkaffeemaschine in einem Gerät.

Die Kaffeemühle ist dabei auf die Filterkaffeemaschine abgestimmt: Es wird für jede einstellbare Tassenzahl (2, 4, 6 und 8) die passende Menge an Kaffeepulver direkt in den Kaffeefilter hineingemahlen. Bei unseren Tests war die Menge des gemahlenen Pulvers sehr stabil immer gleich (zum Beispiel ca. 30 g für 500 ml Wasser, das entspricht ca. 4 Tassen). Allerdings hängt die genaue Menge stark von der Beschaffenheit des Kaffees ab (Röstung, Alter, Feuchtigkeit, Dichte). Doch hier kann bei der Melitta EPOS leicht nachkorrigiert werden.

Die Korrektur kann einerseits über die „Stärke“-Tasten (1,2 oder 3 Bohnen) reguliert werden. Je höher die Stärke eingestellt wird, desto mehr Kaffeepulver wird ausgegeben. Andererseits lässt sich der Mahlgrad verstellen. Auch dieser bietet 3 Stufen: fein, mittel und grob.

Zwar gibt es laut Bedienungsanleitung noch eine weitere Möglichkeit, bei der Kaffeemenge um plus oder minus 10 Prozent nachzusteuern, jedoch ist diese Variante umständlich und die einmal gemachte Einstellung auch nicht speicherbar. Also eher etwas für Tüftler.

Wir finden allerdings, dass die Kaffeemühle im Gegensatz zur Filtermaschine viel zu einfach gehalten ist. Selbst einfache, separate Kaffeemühlen können so viel mehr. Und je mehr eine Kaffeemühle kann, desto besser kannst Du Dir Deinen perfekten Kaffee mahlen. Und das wäre bei einer so ausgefeilten Filtermaschine eigentlich angemessen gewesen. Schade, dass Melitta hier nicht zwei herausragende Einzelteile miteinander verbindet, sondern eher eine sehr simple Kaffeemühle mit einer herausragenden Filterkaffeemaschine kombiniert hat. Ein eindeutiger Minuspunkt.

Was kann die Melitta EPOS – und was nicht?

Die Melitta EPOS ist kein Kaffeevollautomat und auch keine Siebträgermaschine, sondern eine Filterkaffeemaschine. Daher ist sie mit den meisten von uns hier getesteten Maschinen überhaupt nicht vergleichbar. Die Melitta EPOS liefert „nur“ – wenn auch sehr guten – Filterkaffee. Hier gibt es keinen Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato auf Knopfdruck. Auch einen Milchaufschäumer sucht man hier vergebens, denn aufgeschäumte Milch gehört einfach nicht zum Filterkaffee.

Allerdings ist Filterkaffee bei den Deutschen trotz der immer populärer werdenden italienischen Kaffeespezialitäten immer noch die beliebteste Kaffeevariante: 65,7 % des in Deutschland getrunkenen Kaffees ist Filterkaffee (gefolgt von 41,8 % Cappuccino, 39,8 % Latte Macchiato und 21,7. % Espresso). Damit steht der Filterkaffee in der Beliebtheitsskala immer noch ganz oben.

Umso erstaunlicher, dass es bisher keine Filterkaffeemaschine gegeben hat, die – wie die Melitta EPOS – den Filterkaffee perfektioniert. In fast jedem deutschen Haushalt steht zwar eine schnöde Filterkaffeemaschine. Aber der anspruchsvolle Kaffeetrinker musste für besseren Filterkaffee auf eine separate Mühle in Kombination mit dem Handfilter zurückgreifen. Hierzu bietet die Melitta EPOS nun erstmalig eine echte Alternative.

Wo kann ich die Melitta EPOS kaufen?

Die Melitta EPOS kann man – wie alle Elektrogeräte – auf verschiedenen Wegen kaufen. Wer eine eingehende Beratung und eventuell sogar eine Verköstigung möchte, der sollte sich an einen Fachhändler seines Vertrauens wenden. Darüber hinaus findet man die Melitta Kaffeemaschinen aller Art selbstverständlich auch bei den großen Elektronik-Ketten wie Media Markt, Saturn oder Conrad Electronics. Hier kann man die Maschine eingehend anschauen und anfassen.

Wer das nicht braucht, sondern ein Sparfuchs ist und lieber eingehend die Preise vergleicht, der kann sich im Internet umschauen. Hier gibt es auch zahlreiche Tests und Bewertungen zum Durchlesen. Zudem kannst Du die Melitta EPOS auch mit den vielen anderen, vielleicht sogar ähnlichen Modellen gut vergleichen und dann Deine Kaufentscheidung treffen.

Was kostet die Melitta EPOS?

Die Melitta EPOS kostet – je nach genauem Modell und Händler – um die 300 EUR. Damit bewegt sie sich für eine Filterkaffeemaschine absolut im obersten Preissegment. Allerdings: Wer die Melitta EPOS erwirbt, der kauft ja die Kaffeemühle gleich mit. Und es handelt sich – wie beschrieben – ja eben nicht um eine einfache Filterkaffeemaschine, sondern um ein Modell mit einer einzigartigen, neuen Technologie. Doch rechtfertigt das den Preis?

Triff Deine Kaufentscheidung: Passt die Melitta EPOS zu Dir?

Die Melitta EPOS ist wie gesagt nur etwas für Liebhaber von Filterkaffee, da dieses Modell eben nur das kann: Filterkaffee. Den brüht sie allerdings in herausragender Qualität. Zudem hat die Maschine – wie jede andere einfache Filterkaffeemaschine – eben nur eine Kannenfunktion, keine Tassenfunktion. Die Mindestmenge beträgt 2 Tassen oder ca. 250 ml Kaffee.

Vorteile

+ hervorragender Filterkaffee durch optimierte Wasserverteilung

+ Kaffeemühle integriert: es ist immer frisch gemahlener Kaffee zur Hand

+ Vorbrühfunktion für den optimalen Blooming-Effekt und damit bestes Aroma

+ alle Teile abnehmbar oder herausnehmbar für hygienische Reinigung

Nachteile
– die Qualität der Kaffeemühle könnte besser sein

-stolzer Preis von um die 300 EUR

Was sind die Kaufkriterien und was zeichnet die Melitta EPOS aus?

Das Design

Die Melitta EPOS besteht wie gesagt aus den beiden Teilen Kaffeemühle und Kaffeemaschine. Diese beiden Elemente vereint sie relativ platzsparend. Die gesamte Maschine ist aus Kunststoff gefertigt und in den Varianten schwarz/silber und schwarz/gold erhältlich. Insofern unterscheidet sie sich nicht sehr von anderen Filterkaffeemaschinen. Wir mussten allerdings feststellen, dass beim Material etwas gespart wurde und die Maschine daher nicht den robustesten Eindruck hinterlässt. In dieser Hinsicht macht das Modell daher nicht so einen wertigen Eindruck, wie man ihn sich wünschen würde.

Mit einer Größe von ca. 36×40,5×40 cm ist die Melitta EPOS etwas größer als eine übliche Kaffeemaschine, hat ja aber dafür die integrierte Mühle. Durch die zwei Farbvarianten passt sie sich gut in jede Küche ein.

Sehr sinnvoll und praktisch ist, dass das frisch gemahlene Kaffeepulver direkt in den darunter gestellten Filter (mit Papier) fällt. Dieser Filter kann dann einfach nach vorn herausgezogen und direkt in den Kaffeemaschinenteil eingesetzt werden (wie bei jeder normalen Kaffeemaschine). Wer jedoch auch gerne einmal auf vorgemahlenen Kaffee zurückgreifen und sich den Mahlvorgang sparen möchte, der kann natürlich auch einfach fertiges Kaffeepulver in den Filter einfüllen.

Für den gebrühten Kaffee steht eine formschöne Glaskanne bereit, die auf einer Warmhalteplatte steht. Leider bietet Melitta für das Modell EPOS nicht die Alternative einer Thermoskanne – schade.

Die Bedienung der Maschine erfolgt über ein modernes und schlicht gehaltenes Touchpanel.

Tabelle

Größe                         36×40,5×40 cm

Gewicht                      ca. 4,6 kg

Kaffeemenge              2-8 Tassen (entspricht 250-1000 ml)

Bohnenbehälter         ca. 100 g

Integrierte Mühle       ja

Touchpanel                ja

Milchschäumer          nein

Kabelfach                   ja

Warmhalteplatte       ja, 40 min.

Thermoskanne           nein

Filterkaffee aus der Maschine wie von Hand gebrüht: die neue elektrische Pour-Over-Technologie

Die innovative Pour-Over-Technologie mit dem um 360° rotierenden Brüharm, der an sich wiederum 3 Öffnungen hat, aus denen das heiße Wasser auf den Kaffee tropft, ist das Herzstück der Maschine. Das Kaffeebrühen mit Maschine wird damit zum optimierten Prozess, der dem Aufbrühen von Hand in nichts nachsteht.

Vorbrühfunktion

Auf Wunsch bzw. auf Knopfdruck kann zusätzlich die Pre-Brew-Funktion aktiviert werden. Mit dieser wird der Kaffee schon vor dem eigentlichen Brühprozess zum „Aufblühen“ (Kenner sprechen von „Blooming“) gebracht. Das Blooming löst im Vorhinein überschüssiges CO2 aus dem Kaffeepulver und sorgt somit im Ergebnis für einen angenehmeren, da säurearmen Geschmack des Kaffees. Unsere Tests haben allerdings ergeben, dass das Aroma und der Geschmack des Kaffees erst ab einer Einstellung von mindestens 4 Tassen (oder ca. 500 ml) optimal sind. Darunter funktioniert die Vorbrühfunktion nicht so gut, denn es wurde zu viel des Filterpapiers befeuchtet statt nur das Kaffeepulver.

Temperatur

Die Brühtemperatur der Maschine ist voreingestellt und mit ca. 98 Grad am oberen Limit. Im Kaffeebett betrug die Temperatur nach unseren Messungen um die 94-95 Grad. Diese Temperatur ist bei den meisten Kaffeesorten kein Problem. Lediglich bei dunkler gerösteten Kaffees kann diese relativ hohe Temperatur zu zuviel Bitterkeit führen. Für guten Kaffee aus der Melitta EPOS empfehlen sich daher heller geröstete Bohnen.

Allerdings könnte man bei einer Maschine in diesem Preissegment eine regulierbare Temperatur erwarten, wie es einige andere Modelle bieten. Dies ist ein eindeutiger Minuspunkt der Maschine, hier hat man bei Melitta leider nicht ganz zu Ende gedacht.

Die Kaffeemühle

Die integrierte Kaffeemühle kann von der Qualität her nicht mit dem Filterkaffeeteil der Maschine mithalten. Lobenswert zu erwähnen ist zwar allein die Idee, beide Teile in einem Modell zu vereinen, denn: Zu einem hervorragenden Kaffee gehört nun einmal frisch gemahlenes Pulver. So einfach wie genial auch die Möglichkeit, den Filter zum Kaffeemahlen unter die Mühle zu stellen und dann direkt in die Kaffeemaschine zu schieben.

Aber bei der Mühle hat Melitta leider am falschen Ende gespart und eine zu einfache Kaffeemühle mit einer raffinierten Filterkaffeemaschine kombiniert. Das Gesamtergebnis ist daher in unseren Augen leider eher mittelmäßig.

Einstellbare Prozesse / Touchpanel

Das Touchpanel ist eigentlich selbsterklärend: Menge des zu mahlenden Kaffeepulvers (in Tassen), Kaffeestärke, Brüh- und Vorbrühfunktion können hier aktiviert/eingestellt werden. Die Tasten geben bei Aktivierung ein akustisches Signal. Uns ist beim Testen aufgefallen, dass das Touchpanel schon auf sehr leichte Berührung reagiert. Das ist nicht optimal, denn die Mühle mahlt schon los, wenn man nur mit dem Lappen darüberwischt. Hier könnte Melitta noch nachbessern.

Mahlgrad

Der Mahlgrad kann an der Mühle mit einem Schieber stufenlos reguliert werden. Allerdings gibt es nur drei Stufen: fein, mittel und grob. Das könnte jede externe Kaffeemühle besser. Positiv zu erwähnen ist, dass das Mahlgut sehr homogen und gleichmäßig aussieht. So soll es auch sein, um nachher guten Kaffee zu haben, der gleichmäßig extrahiert wurde. Wir haben bei unseren Tests verschiedene Mengen Kaffeepulver gemahlen und immer gleichbleibend gute Ergebnisse erhalten.

Stärke

Mit der variablen Kaffeestärke wird je nach Stufe eine etwas andere Kaffeemenge gemahlen, das heißt, es landet mehr oder weniger Pulver im Filter. Hier erfolgt die Einstellung über die „Bohnen“ am Touch Panel. Auch hier gibt es nur 3 Stufen. Wieder ein Punkt, der eher für eine externe Kaffeemühle sprechen würde.

Anpassungsmöglichkeiten bei der Kaffeemenge/Feinjustierung

Dann gibt es noch die Möglichkeit, mit einer Feinjustierung wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, die Kaffeemenge leicht (um +/- 10% nach oben oder unten) zu variieren. Das ist allerdings recht umständlich und daher eher etwas für Kaffeefreaks. Außerdem lässt sich das Feintuning nicht abspeichern, so dass der Vorgang jedes Mal neu gestartet werden muss. Ein Mangel in unseren Augen.

Vorteile

+ Kaffeemühle ist immer parat, da integriert

+ es gibt einige Einstellungsmöglichkeiten

+ es kann frisch gemahlener Kaffee oder auch fertiges Kaffeepulver verwendet werden

Nachteile

  • Die Einstellungsmöglichkeiten der Mühle sind gering
  • Feinjustierung ist umständlich

Fassungsvermögen/Wasserbehälter und Bohnenbehälter

Der Wassertank fasst Wasser für 2 bis 8 Tassen oder 250-1000 ml und ist abnehmbar. Daher kann er leicht direkt unter dem Wasserhahn befüllt werden. Er ist transparent und hat eine sehr gut lesbare Skala. Damit ist der Tank super handelbar. Sehr gut durchdacht, finden wir.

Auch der Bohnenbehälter ist abnehmbar und hat ein Fassungsvermögen von ca. 100 g. Das ist – insbesondere im Vergleich mit anderen Maschinen – eher wenig und bedeutet, dass die Bohnen öfter nachgefüllt werden müssen. Andererseits hat ein kleinerer Bohnenbehälter den Vorteil, dass die Bohnen sich schneller verbrauchen und damit die Sorte öfter und leichter gewechselt werden kann.

Warmhalteplatte

Die Warmhalteplatte der Melitta EPOS hält den fertigen Kaffee für bis zu 40 Minuten warm. Länger sollte Kaffee auch nicht warmgehalten werden, da er sonst bitter schmeckt. Praktisch ist daher, dass die Platte sich nach dieser Zeit von selbst ausschaltet. Der Kaffee steht dabei in einer ästhetisch anspruchsvollen, schön designten Glaskanne, die auch auf der Kaffeetafel etwas hermacht. Allerdings fehlt bei der Melitta EPOS eine Variante mit Thermoskanne statt Warmhalteplatte. Der fertige Kaffee muss dann entsprechend umgefüllt werden. Schade, denn laut Stiftung Warentest machen Filterkaffeemaschinen mit Thermoskanne den besseren Kaffee.

Reinigung

Bei der Melitta EPOS ist fast alles abnehmbar: Bohnenbehälter, Wassertank, Filter und Glaskanne. Somit sind alle wichtigen Teile gut zu reinigen, Filter und die Borosilikat-Glaskanne sind sogar spülmaschinengeeignet. Selbst das Mahlwerk ist entnehmbar und damit einfach zu reinigen.

Da das Gehäuse komplett aus Kunststoff ist, ist auch dieses leicht zu reinigen. Weil das Touchpanel beim Drüberwischen allerdings schnell reagiert, sollte man die Maschine zum Abwischen lieber ausschalten bzw. den Stecker ziehen. Auf die rechtzeitige und regelmäßige Entkalkung weist eine Entkalkungsanzeige hin.

Preis

Mit rund 300 EUR rangiert die Melitta EPOS für eine Filterkaffeemaschine im obersten Preissegment. Bei diesem Preis erwarten wir auch Top-Qualität. Leider ist diese nur bei der Kaffeemaschine, nicht aber bei der Kaffeemühle umgesetzt. Wer aber Top-Kaffeepulver und eine Top-Kaffeemaschine haben möchte, der sollte sich vielleicht überlegen, ob er nicht besser eine separate Mühle zum Beispiel mit einer Melitta EPOUR (>>Link?) kombiniert. Die Melitta EPOUR ist sozusagen die Melitta EPOS ohne Mühle. Auch sie hat den innovativen rotierenden Wasserauslauf und die Vorbrühfunktion.

Wissenswertes über Melitta – Expertenmeinungen und Rechtliches

Geschichte

Der Name Melitta steht für solide Qualität bei allen Produkten, die mit Kaffee zu tun haben. Hat doch Melitta Bentz im Jahr 1908 mit der Erfindung des Handfilters den Grundstein für dieses traditionsreiche deutsche Unternehmen gelegt. Sie durchlöcherte damals einen Topf und legte Löschpapier hinein, um zu verhindern, dass Kaffeepulver in den Kaffee gelangte – so war der heute noch gebräuchliche Kaffeefilter für die Zubereitung von Filterkaffee geboren. Im Laufe der Jahre kamen zahlreiche andere Haushaltsprodukte sowie weitere Kaffee-Produkte zum Sortiment von Melitta hinzu: Kaffeemühlen, Kaffeepulver, Kaffeevollautomaten, Kaffeepads usw.

Expertentests

Weder die Stiftung Warentest noch ökoTest haben die Melitta EPOS einem eigenständigen Test unterzogen. Aber andere Testseiten im Internet haben regelmäßig Filterkaffeemaschinen im Blick und testen jährlich die neuesten Modelle. Hier kann man sich intensiv informieren, welche Kaffeemaschine die beste ist und welche auch am besten zu einem passt. Die Preisunterschiede sind bei Kaffeemaschinen auffallend groß: Brauchbare Maschinen fangen schon bei 40 EUR an und enden – wie die Melitta EPOS – bei ca. 300 EUR. Da fällt die Auswahl nicht leicht und ein genaues Vergleichen ist ratsam.

Richtlinien: CE und GS

Die wichtigsten europäischen Sicherheitskennzeichen sind sicherlich das CE-Zeichen und das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“. Die Melitta EPOS kann beides vorweisen. Das heißt, dass sie allen relevanten Sicherheitsnormen in Europa und Deutschland entspricht.

Das CE-Zeichen (CE = „Communauté Européenne“) bedeutet, dass das Produkt die Anforderungen der gültigen EU-Richtlinien erfüllt und damit den gesetzlichen Mindestanforderungen entspricht und in Verkehr gebracht werden darf. Das CE-Zeichen ist für alle elektrischen Geräte vorgeschrieben. Es bedeutet jedoch nicht, dass das Produkt unabhängig getestet wurde, denn mit dem CE-Zeichen bestätigt nur der Hersteller selbst, dass das Gerät die gesetzlichen Regelungen einhält.

Anders das GS-Zeichen, das es nur in Deutschland gibt. Es besagt, dass das Produkt von einer unabhängigen Stelle (wie zum Beispiel dem TÜV) daraufhin untersucht wurde, ob es den Anforderungen des deutschen Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) entspricht. Dabei wird nicht nur das Produkt selbst, sondern auch der Herstellungsprozess jährlich kontrolliert. Das GS-Zeichen bestätigt dem Verbraucher, dass von dem Produkt bei sachgemäßem Gebrauch keine Gefahren ausgehen.

Quellen, Literatur und weitere Verweise:

https://www.foodboom.de/lesestoff/kaffee-zahlen

https://www.tuvsud.com/de-de/presse-und-medien/2019/april/was-besagen-eigentlich-ce-kennzeichnung-und-gs-zeichen


Wir haben diesen Test & Vergleich (05/2022) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am 20. Mai 2022


Rate this post


 
Letzte Aktualisierung der Produktpreise am 24.04.2022 um 12:32 Uhr / *Affiliate Links / * Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeiten & kosten möglich. Verbraucherhinweis: Alle Angaben beruhen auf den Informationen des jeweiligen Herstellers und/oder Amazon.